Homepage Rezepte Schräger Tomatenpudding

Rezept Schräger Tomatenpudding

Dieser Tomatenpudding ist auch optisch eine Augenweide, weil er schräg in den Kühlschrank gestellt wird und dort so im Glas geliert.

Rezeptinfos

mehr als 90 min
390 kcal
mittel

Für 4 Personen

Zutaten

Portionsgröße: Für 4 Personen

Zubereitung

  1. In einem Topf Wasser zum Kochen bringen. Tomaten auf der glatten Seite kreuzweise einritzen, kurz in das heiße Wasser geben, herausnehmen, mit sehr kaltem Wasser abschrecken und die Haut abziehen. Tomaten quer halbieren und die Samenkerne entfernen. Kochwasser aufheben.
  2. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen und ca. 5 Min. quellen lassen. Inzwischen Kühlschrank so präparieren, dass die Gläser mit dem Tomatenpüree schräg hineingestellt werden können und diese Position beibehalten.
  3. Tomaten mit 2 EL Zitronensaft und 3 EL Öl im Mixer pürieren. Gelatine in 4-5 EL heißem Tomatenkochwasser auflösen, gründlich unters Tomatenpüree rühren. Mit Zucker, Salz, Pfeffer würzen. Sahne steif schlagen, unterheben. Das Tomatenpüree nach und nach in hübsche Gläser füllen, die man dabei schräg hält. Gläser in dieser schrägen Position in den vorbereiteten Kühlschrank stellen. Den Pudding in ca. 3 Std. fest werden lassen.
  4. Kurz vor dem Servieren die Avocado schälen, halbieren und den Kern entfernen. Das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Zwiebel schälen und sehr fein würfeln. Die Peperoni waschen, entstielen und fein hacken. (Wer es nicht scharf mag, kann die Peperoni einfach weglassen.) Falls nötig, die Garnelen am Rücken längs einschneiden und die Därme entfernen. Die Garnelen in kleine Würfel schneiden. Alles mischen, mit übrigem Zitronensaft und Öl, Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Die Gläser aus dem Kühlschrank holen und die Avocado-Garnelen-Mischung auf den schrägen Tomatenpuddings verteilen, gleich servieren.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(5)

Kommentare zum Rezept

Großes Kino

Ganz toll und einfach zuzubereiten. Ich habe es mit agartine gemacht und es war wirklich klasse. Schnell zubereitet und ein High light auf dem Tisch.

OK

Es sieht auf jeden Fall gut aus, wenn auch nich so schön rot. Geschmacklich OK, Konsistenz OK, aber irgendwie ist die Mousse selbst noch ein wenig langweilig. Oder einfach zuviel? Ich habe die Hälfte für 2 Portionen zubereitet, wäre besser für 3 gewesen. Besser Nockerln abstechen? Mit etwas Nachdenken kann man daraus sicher was Feines machen... Die Variante mit Salat von Paprika, Gurke, Tomate, Rucola und Knoblauch war auch gut, aber noch nicht so viel besser. Insgesamt sehr fruchtig. Ich werde gelegentlich probieren, gegarten Reis oder Reisnudeln in den Pudding zu mischen und anders würzen. Es ist die Mousse selbst, die besser werden kann.

Ohhhh! Ich erschrecke!

Das habe ich für Samstag für Gäste geplant. Sooo langweilig?? Ach nee, Reis oder Reisnudeln kommen mir da keinesfalls rein, sowas mag ich aber gar nicht. Warum wurde das nicht rot? Tomate + Gelatine, da wird doch nicht viel verdünnt. Vielleicht sollte die Tomatengrundsubstanz wirklich sehr sehr tomatig sein? Und etwas Estragonessig bringt bestimmt noch Pep. Ich werde sehen, wie es schmeckt, ansonsten schwenke ich auf etwas anderes um. Deswegen werde ich das schon am Freitag machen.

Nicht erschrecken, besser machen!

Durch die Sahne wurde es vermutlich so hell. Versuche es einfach anders und mehr zu würzen. Die Idee an sich ist ja gut. Es schmeckte einfach wie Tomaten mit Sahne, war es ja auch, das war mir persönlich zu wenig.

Das ist ja köstlich!

@lundi, wie hast Du den Kühlschrank präpariert? Mit einem Wagenheber angekippt? Ich wüsste auf Anhieb nicht, wie ich die Gläser fixieren soll. Den Trick habe ich noch nicht verstanden. 1 Becher Sahne auf 300 g Tomaten ist wirklich viel. Buttermilch wäre vielleicht viel gesünder. Dann funktioniert aber die Gelatine nicht unbedingt. Ich würde den Tomatenfond klären und reduzieren. Dann verträgt er sich auch mit der Sahne gut. Und ein Panna-Cotta kochen.

Ganz einfach

Ein feuchter, zusammengerollter Lappen gibt ausreichend Halt und rutscht nicht weg.

Viel zu viel Sahne

Das Rezept brachte meine Erinnerung zurück. Schon vor Jahren habe ich oft eine tolle Tomatenmousse mit Tomatengelee nach Rezeptangaben von Heinz Winkler gemacht. Die wird reaktiviert, aber die Idee der Präsentation werde ich mir glatt unter den Nagel reissen. 

Bitte

Dann lass uns daran teilhaben, ich möchte diesen Pudding auch demnächst einmal herstellen.

Vorbereitung geschafft

Auch wenn ich morgen diese Mousse ähnlich wie oben dekorieren werde, sind Zutaten und Zubereitung doch ganz anders. Deshalb stelle ich das Rezept dann neu ein. 

 

Es war heute etwas mühsam, zweimal war die Schlagsahne nach dem Schlagen geronnen, vielleicht ist es einfach zu warm. Deshalb habe ich das für morgen geplante elefantöse Dessert gestrichen.

Anzeige
Anzeige
Login