Rezept Sukiyaki

... oder Kochen am Tisch auf Japanisch. Wie beim Fondue werden alle Zutaten zunächst vorbereitet, und wenn die Gäste da sind, geht´s ans Garen und Ratschen.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Reicht für 4:
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Asian Basics
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 695 kcal

Zutaten

100 g
250 g
4 EL
Öl
1/8 l Dashi-Brühe
1/8 l Sojasauce
1/8 l Mirin (süßer japanischer Reiswein)
2 EL

Zubereitung

  1. 1.

    Wie beim Fondue alles vorbereiten und auf den Tisch stellen: Rindfleisch in Folie wickeln und 1 Stunde ins Gefrierfach legen, dann in dünne Scheiben schneiden. Die Glasnudeln mit warmem Wasser übergießen und weich werden lassen, dann abtropfen lassen. Den Tofu in 1-2 cm große Würfel schneiden. Chinakohl putzen, waschen und in 3 cm breite Streifen teilen. Den Spinat waschen, abtropfen lassen und die Stiele abknipsen. Den Lauch putzen, längs einschneiden, waschen und in feine Scheiben schneiden. Die Pilze mit Küchenpapier abreiben, Stiele entfernen und Hüte in Streifen schneiden. Alles auf Platten anrichten.

  2. 2.

    Für die Sauce alle Zutaten einmal kräftig aufkochen lassen, in ein Kännchen gießen. Die Eier jeweils in Schälchen aufschlagen und an jeden Platz stellen.

  3. 3.

    Tisch-Wok oder Fondue-Topf erhitzen, Öl reinschütten. Erst etwas vom Fleisch darin anbraten, mit wenig Sauce begießen. Tofu und Gemüse dazu, ein paar Glasnudeln auch und noch ein bisschen Sauce. Nach ein paar Minuten ist der erste Gang fertig und kann mit den Stäbchen rausgefischt werden. Direkt in die Schale mit dem Ei. Ist der Wok oder Topf leer, wieder ein paar Zutaten reinschmeißen, etwas Würzsauce drangießen und weiter geht der Spaß. Wie bei einem Fondue eben auch.

Küchengötter-Badge
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Mirin muss nicht unbedingt sein...

Ich habe jahrelang mit Sukiyaki experimentiert... einmal hatte sich meine Familie das in St.Peter-Ording vorgestellt (wie soll man da z. B. Mirin herbekommen). Man kann im Prinzip alle Arten Gemüse verwenden (Zucchini und Zuckerschoten z. B.) und den Mirin mit einem nicht zu kräftigen Rotwein ersetzen... hat erstaunlich gut geschmeckt.

~sam2810

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login