Rezept Vegetarisches Kartoffel-Spargel-Gratin

Ob klassisch mit Sauce hollandaise und Kartoffeln als Beilage oder wie hier in der Auflaufform: Die Kombination aus Spargel und Kartoffeln ist unschlagbar.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(3)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Zutaten für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Kochen für Teilzeit-Vegetarier
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 575 kcal

Zubereitung

  1. 1.

    Die Kartoffeln waschen, in einem Topf knapp mit Salzwasser bedecken und zugedeckt bei schwacher bis mittlerer Hitze in ca. 30 Min. gar kochen. Inzwischen den Spargel schälen, die holzigen Enden abschneiden und die Stangen in mundgerechte Stücke schneiden. In einem Topf mit Dämpfeinsatz über kochendem Wasser zugedeckt in ca. 3-4 Min. sehr bissfest dämpfen. Kalt abschrecken und abtropfen lassen.

  2. 2.

    Für den Guss Crème fraîche, Sahne, Senf, Essig und Zitronenschale verrühren. Den Knoblauch schälen und dazupressen. Den Käse reiben und unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss kräftig abschmecken.

  3. 3.

    Den Backofen auf 200° vorheizen. Die Kartoffeln etwas ausdampfen lassen, dann noch heiß pellen und in dicke Scheiben schneiden. Vorsichtig mit dem Spargel und dem Guss mischen und in die Auflaufform füllen. Im heißen Backofen (Mitte; Umluft 180°) 25-30 Min. backen, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist.

  4. 4.

    Inzwischen die Kräuter waschen, trocken schütteln, evtl. Blätter abzupfen und fein hacken. Das Gratin etwas abkühlen lassen, auf Teller verteilen und mit den Kräutern bestreuen. Dazu passt ein grüner Salat.

Küchengötter-Badge
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(3)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Schlumpi
Leicht abgewandelt

Ich hab den Spargel nicht gedämpft, sondern normal ca. 10 Minuten gekocht. Den Guss habe ich mit körnigem Senf gemacht und auch noch ein paar Rohschinkenwürfel mit reingeschmissen.

 

So lange muss der Auflauf dann eigentlich auch nicht in den Ofen. Ich hatte ihn etwa 15 Minuten bei Ober/Unterhitze drin, bis er leicht gebräunt war.

 

Das Ergebnis war sehr lecker, das gibt es in dieser Saison sicher nochmal!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login