Makrele

Der fettreiche Fisch eignet sich ideal zum Braten, Grillen und Schmoren.

Makrele

Herkunft und Charakteristika:

Ihr torpedoförmiger, schnittiger Körper macht es klar: Makrelen sind schnelle und ausdauernde Schwimmer, die – zur Freude der Fischer – in großen Schwärmen leben, so dass in der Saison im wahrsten Sinne des Wortes mit guten Fischzügen zu rechnen ist. Man unterscheidet die Atlantische, die Mittelmeer- und die Blaue Makrele.

Atlantische Makrele:
Sie ist von Norwegen bis Marokko, im Mittelmeer und im Schwarzen Meer verbreitet. Im Frühsommer kommt sie zum Laichen in Küstennähe, und dies ist traditionell die Hauptfangsaison. Sie hat zwei Rückenflossen und eine kurze Afterflosse. Erkennen kann man sie am unregelmäßig dunklen Bänderungsmuster des sonst blau-grünen Rückens. Ihre Länge beträgt maximal 50 cm, meist bleibt es aber bei 30 cm.  

Mittelmeermakrele:
Sie ist in tropischen und subtropischen Gewässern weltweit verbreitet. In europäischen Gewässern kommt sie von der Biskaya bis zu den Kanaren, im Mittelmeer und im südlichen Schwarzen Meer vor. Sie unterscheidet sich von der Atlantischen Makrele durch den unregelmäßig gefleckten Bauch.

Blaue Makrele, Schleimige Makrele:
Ihr Verbreitungsgebiet reicht von Australien bis Japan. Ihr Rücken ist blau-grünlich mit dunklen Punkten und Streifen, Seiten und Bauch sind silberweiß. Sie wird 40 cm lang und 1,5 kg schwer.

Einkauf:

Die Makrele ist sehr fett und verdirbt deshalb schnell. Beim Einkauf sollte man deshalb auf eine straffe, glänzende Haut, klare Augen sowie rote Kiemen, festsitzende Schuppen und festes Fleisch achten (drückt man drauf, sollte die "Delle" sofort wieder verschwinden!).

Aufbewahrung:

Fisch niemals zu lange herumtragen, sondern zu Hause sofort auspacken, auf einen Teller oder eine Platte legen, mit Teller oder Folie bedecken und ab damit in den Kühlschrank. Dort kann der Fisch einen, maximal zwei Tage bleiben. In den meisten unserer Städte kommen Dienstag und Freitag frische Fische in die Läden – und sind damit am Donnerstag und Montag am ältesten.


Verwendung:

Die Makrele ist wegen ihres hohen Fettgehalts der ideale Fisch zum Schmoren, Braten und Grillen. Das dunkle Fleisch der Blauen Makrele eignet sich besonders gut zur Konservenherstellung. In Australien werden ihre Filets frittiert.

Und hier finden Sie Rezepte mit Makrele.

Zurück zur Übersicht

Login