8 leckere Amerikaner-Rezepte

Amerikaner sind ein Klassiker unter den kleinen Gebäckstücken. Sie gehen schnell & einfach und schmecken Jung & Alt. Die besten Amerikaner-Rezepte haben wir hier für dich gesammelt.

Warum heißen sie eigentlich "Amerikaner"?

Woher der Name "Amerikaner" stammt, darüber ist man sich nicht ganz einig. Eine Theorie besagt, der Name stammt vom benutzten Backtriebmittel Ammoniumhydrogencarbonat. Eine andere Mutmaßung lautet, GIs hätten nach dem Zweiten Weltkrieg die Zutaten für einen amerikanischen Cake in Deutschland nicht gefunden und daher den "Amerikaner" kreiert. Andere wiederum glauben, der Name "Amerikaner" leite sich von der Form des Brodie-Helms der US-Armee im Ersten Weltkrieg ab. Woher auch immer die Bezeichnung für die leckeren Backwaren stammen mag, die "Teiglinge mit Guss" sind auf jeden Fall ein Genuss zu Tee und Kaffee.

Amerikaner selber backen

Der Teig von Amerikanern ist ein simpler Rührteig aus Mehl, Zucker, Ei, Fett, Milch oder Wasser. Während der Backofen vorheizt, verrührst du zunächst (je nach Rezept) Butter, Eier, Zucker, Vanillezucker und Milch mit dem Handrührgerät. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren.

Von dem Teig mit zwei Teelöffeln ca. 25 kleine Häufchen mit etwas Abstand auf das mit Backpapier belegte Backblech setzen. Im Ofen werden die Amerikaner ca. 15 Min. gebacken.

Für einen klassischen Guss Puderzucker mit Zitronensaft verrühren. Manche mögen lieber die Schokovariante und benutzen Kuvertüre oder kakaohaltige Fettglasur. Wer den goldenen Mittelweg wählt, macht einfach beides: Eine Hälfte mit Zucker-, die andere mit Schoko-Guss. Die glatte Seite der Minis mit dem Guss der Wahl bestreichen und fest werden lassen.

Weitere tolle Amerikaner-Ideen

Das Tolle an Amerikanern – sie eignen sich besonders gut für Kindergeburtstage, da die Guss-Flächen mit lustigen Gesichtern verziert werden können. Und weil die Teilchen schön klein sind, kann man gleich mehrere vernaschen. Für eventuelle Unverträglichkeiten haben wir auch an glutenfreie Varianten gedacht, bei der statt Weizenmehl eine Mischung aus Hirse-, Kokos- und Kartoffelmehl in den Teig kommt. Und auch für süße Mini-Amerikaner haben wir ein Rezept, damit du gleich doppelt so viele essen kannst.

Wenn du noch mehr Lust aufs Backen hast, findest du hier eine Übersicht zum Thema Rührkuchen mit den beliebtesten Rezepten, einem Video zur richtigen Zubereitung von Rührteigen sowie Fragen & Tipps. Wenn dich vor allem die kleinen Kuchen-Freunde interessieren, schau dir mal unsere Kleinen Kuchen und Kuchen im Glas an. Perfekt für Gäste und als Mitbringsel. 

Weitere Inspirationen für den Kindergeburtstag findest du bei unseren Kunterbunten Kindergeburtstagskuchen.

Anzeige
Anzeige
Login