Kuchen Unterseite Rezepte Blechkuchen
Rezepte & Tipps

Blechkuchen: von A wie Apfel- bis Z wie Zupfkuchen

Blechkuchen sind schnell und einfach gemacht und für so gut wie jeden Geschmack abwandelbar: mit Streuseln oder Früchten, mit Nüssen oder einer leckeren Creme - wir sind dem Alleskönner bereits verfallen. Du auch? Dann haben wir hier tolle Blechkuchen-Rezepte zum Ausprobieren! 

Kuchenklassiker vom Blech

Video: Bienenstich ganz einfach selbst gemacht

Blechkuchen mit Streuseln

Fruchtige Blechstreusel

Gitter-Blechkuchen

Blechkuchen mit Nüssen

Kleine Warenkunde

Weitere Rezeptideen

Häufig gestellte Fragen & Tipps

Welche Obstsorten passen besonders gut auf Blechkuchen?

Auf Blechkuchen eignen sich so gut wie alle Obstsorten. Ob wohlschmeckende Aprikosen, gezuckerte Äpfel, Schattenmorellen, fruchtige Erdbeeren oder Heidelbeeren oder frische Zwetschgen: hier kannst du deinem Geschmack und deiner Fantasie freien Lauf lassen. Beim Belegen solltest du lediglich auf die richtige Schicht zwischen Boden und Früchten achten, da der Teig sonst matschig werden kann oder das Obst einsickert.

Besonders aromatisch werden Kuchen natürlich, wenn das jeweilige Obst, das du verwenden möchtest, auch Saison hat:

Äpfel: Januar-April und August-Dezember

Birnen: August-Oktober

Beeren: Heidelbeeren, Himbeeren, Erdbeeren etc.: Juni-August

Aprikosen: Juni-September

Pflaumen: Mai-Juli

Rhabarber: April/Mai-Juli

Quitten: September-November

Stachelbeere: Juli-Oktober

Kirsche: Juni-September

Kann ich TK-Obst oder welches aus dem Glas verwenden?

Vom Prinzip her schon. Häufig ist es allerdings so, dass tiefgefrorenes Obst oder welches aus dem Glas geschmacklich etwas gelitten hat. Um das fruchteigene Aroma von TK- und Glas-Obst zu unterstreichen, kannst du einige Kräuter als natürliche Aromaspender nutzen. So verstärkt beispielsweise Thymian das Aroma von Brombeeren und Himbeeren. Zitronengras verhilft Heidelbeeren zu neuen geschmacklichen Höhenflügen.

Woher kommt der Name der Donauwelle?

Eine zu einhundert Prozent eindeutige Erklärung gibt es hier leider nicht. Man sagt zum einen, dass der helle und der dunkle Teig den Wellengang der Donau andeuten sollen und die Donauwelle daher ihren Namen trägt. Andere gehen davon aus, dass der Kuchen tatsächlich in einer Stadt an der Donau das erste Mal gebacken wurde. So oder so: wir sind sehr froh, dass dieser leckere Kuchen mit der einmaligen Kombination aus Schokolade, Kirschen und Buttercreme den Weg zu uns gefunden hat. 

Video: Rührteig einfach und richtig herstellen

Diese Themen könnten dich auch interessieren

Top Suchbegriffe

Login