17 leckere Rezeptideen mit Mett

Nicht nur am Mettwoch beliebt: das gewürzte Schweinefleisch kennen viele als beliebten Aufstrich auf Brot und Brötchen. Wie vielfältig einsetzbar die Leckerei aber wirklich ist, erfährst du hier.

Klassisches Mett findet sich häufig mit Salz und Pfeffer gewürzt und mit einer Zwiebel oder Gewürzgurke dekoriert auf unseren Sonntags-Brötchen wieder. Aber auch sonst lässt sich Mett wunderbar zusammen mit Wirsing kochen, als Quiche backen oder im Eintopf fein servieren. 

 

Wer die 70er Jahre noch einmal aufleben lassen möchte, der kann das leckere Schweinefleisch auch als altbekannten "Mettigel" servieren.

Aber woraus besteht die norddeutsche Delikatesse eigentlich? Mett ist nichts anderes als fertig gewürztes Hackfleisch vom Schwein. Als weitere Zutat kommen häufig Zwiebeln hinzu, das war's dann aber auch schon. Im Prinzip ist Mett also nichts anderes als Hackfleisch. Da rohes Hack aber auch eine sehr große Oberfläche für Keime und Bakterien bietet, solltest du es zeitnah und frisch verzehren.

Im Süden wird Mett häufig als Hackepeter bezeichnet. Warum es so genannt wird, ist nicht ganz eindeutig. Eine mögliche Erklärung ist, dass sich der Begriff Hackepeter aus "Gehacktes mit Petersilie" ableitet. Denn früher waren Gewürze noch weitaus teurer als sie es heute sind. Neben Salz konnten sich die meisten nur Petersilie leisten und haben das Hackfleisch dementsprechend rar gewürzt.

 

Wie vielfältig sich Mett zubereiten lässt, zeigen wir dir in unserer Rezeptgalerie. Wir wünschen viel Spaß beim Kochen, Ausprobieren und natürlich auch Essen.

PS: Gute Nachrichten für alle Vegetarier und Veganer: Mett lässt sich auch ganz ohne Fleisch oder tierische Produkte herstellen. Das Rezept hierfür findest du in unserer Galerie ganz hinten oder auch hier. 

Anzeige
Anzeige
Login