Homepage Rezepte Auberginen-Curry mit Kichererbsen

Zutaten

1 kleines Stück Ingwer (ca. 1 cm)
5 EL neutrales Pflanzenöl
1 Prise Cayennepfeffer (+ mehr zum Abschmecken)
1 Dose stückige Tomaten (400 g)
1/2 Bund Koriandergrün (nach Belieben)
200 g Joghurt

Rezept Auberginen-Curry mit Kichererbsen

Gegensätze ziehen sich an: In diesem Curry sind das die löffelweichen Auberginen und die bissfesten Kichererbsen.

Rezeptinfos

60 bis 90 min
leicht
Portionsgröße

Für 2 Personen

Zutaten

Portionsgröße: Für 2 Personen

Zubereitung

  1. Die Auberginen waschen, die Stielansätze abschneiden und das Fruchtfleisch in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Diese in ein Sieb geben, mit Salz vermischen und ca. 30 Min. Wasser ziehen lassen.
  2. Den Ingwer und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Auberginenwürfel mit Küchenpapier trocken tupfen und in zwei Portionen in einer weiten, hochwandigen Pfanne in je 2 EL Öl bei mittlerer Hitze rundum je ca. 5 Min. anbraten, dann herausnehmen.
  3. In der Pfanne den übrigen EL Öl erhitzen und bei mittlerer Hitze die Senfkörner darin ca. 30 Sek. rösten, bis sie zu hüpfen anfangen. Gehackten Ingwer und Knoblauch dazugeben und unter Rühren kurz mitbraten.
  4. Die Auberginenwürfel, die restlichen Gewürze, die stückigen Tomaten und 100 ml Wasser mit in die Pfanne geben und umrühren. Alles aufkochen und bei kleinster Hitze zugedeckt ca. 20 Min. köcheln lassen.
  5. Inzwischen, falls verwendet, das Koriandergrün waschen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen.
  6. Die Kichererbsen abgießen, mit ins Curry geben und darin ca. 3 Min. erhitzen. Das Curry mit Salz, Zucker und Cayennepfeffer abschmecken.
  7. Die Pfanne vom Herd ziehen und den Joghurt unterrühren. Sofort mit den Korianderblättchen bestreut servieren. Dazu schmeckt Basmatireis.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(1)

Kommentare zum Rezept

Llllecker!

Hmmm - schmeckt sehr lecker - die Kombination Aubergine/Kichererbsen - gelungen! Der Joghurt rundets perfekt ab.

Mich haben die Senfkörner ein wenig gestört – nicht vom Geschmack – nur vom Knacken.

Und Korianderblättchen habe ich weggelassen - mag ich nicht!

Anzeige
Anzeige
Login