Homepage Rezepte Chinesische Glückskekse

Zutaten

2 dieses Rezept wird nur das Eiweiß benötigt)
40 Gramm Puderzucker
1 kleine Prise Salz
12 Zettel mit Sprüchen

Rezept Chinesische Glückskekse

Eine gute Freundin schenkte mir einmal einen selbst gemachten Glückskeks, er schmeckte wirklich lecker. Ich habe sie nach dem Rezept gefragt und hier ist es.

Rezeptinfos

60 bis 90 min
leicht

12

Zutaten

Portionsgröße: 12
  • 25 Gramm Butter
  • 40 Gramm Mehl
  • 2 dieses Rezept wird nur das Eiweiß benötigt)
  • 40 Gramm Puderzucker
  • 1 kleine Prise Salz
  • 12 Zettel mit Sprüchen

Zubereitung

  1. Die Zettel mit den Sprüchen vorbereiten (beschrften, ausschneiden und falten). Die Butter bei geringer Hitze langsam in einem Topf schmelzen lassen. Die Eier trennen und das Eiweiß in eine Schüssel geben (Eigelbe werden für dieses Rezept nicht benötigt). Das Eiweiß schlagen, bis es schaumig wird, es darf nicht steif geschlagen werden. Eine kleine Prise Salz und den Puderzucker zum Eiweiß geben und vorsichtig verrühren. Das Mehl nach und nach einrühren, dann die flüssige Butter einrühren.
  2. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Blech mit Backpapier belegen. Einen gut gehäuften Teelöffel Teig auf das Backpapier setzen und den Teig zu einem Kreis mit etwa 8 Zentimeter Durchmesser glatt streichen. Nochmal einen gut gehäuften Teelöffel Teig auf das Backpapier setzen und ebenfalls zu einem Kreis von etwa 8 cm glatt streichen. Die Kekse müssen später noch warm gefaltet werden, weil sie sonst brechen, deshalb nur 2 Kekse auf einmal backen. Die beiden Kekse als jetzt backen, bis die Ränder leicht braun werden (ca. 5 bis 6 Minuten). Mit einem Messer vorsichtig vom Backpapier nehmen, einen der vorbereiteten Zettel in die Mitte legen und den keks in der Mitte falten. Den Keks jetzt mit der geschlossenen Seite nach unten auf einen Glasrand setzen und die Spitzen nach unten ziehen, damit der Keks seinen typischen Knick bekommt. Das selbe mit dem zweiten Keks wiederholen, dann wieder 2 Kekse backen usw.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(2)

Kommentare zum Rezept

Mit Unterstützung 4 und mehr Kekse backen...

@Karlchen, dies finde ich, ist ein sehr persönliches Rezept. Ich hole mir noch Unterstützung (ein paar helfende Hände) und kann dann mehr als zwei Kekse auf einmal backen. An den Sprüchen hapert es zur Zeit :)

Meine Sprüche - nicht von mir.

Liebe und Freundlichkeit

sind die besten Gewürze zu allen Speisen.

aus China

 

Hoffnung ist wie Zucker im Tee; zwar klein, aber sie versüßt alles.

aus China

 

Der Weise vergibt die Beleidigungen,

wie ein Undankbarer die Wohltaten.

aus China

 

Das Leben meistert man lächelnd -

oder überhaupt nicht.

aus China

 

Einen Tag lang ungestört in Muße zu verleben,

heißt einen Tag lang ein Unsterblicher sein.

aus China

 

Tue nichts und alles ist getan.

Laotse

 

 

Neben der edlen Kunst Dinge zu verrichten,

gibt es die edle Kunst Dinge unverrichtet zulassen.

Lin Yutang

 

Einen Fehler machen und ihn nicht korrigieren -

das erst heißt wirklich einen Fehler machen.

Konfuzius

 

Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken:

Sie beleuchtet immer nur das Stück des Weges,

was wir bereits hinter uns haben.

Konfuzius

 

Wer neu anfangen will,

soll es sofort tun,

denn eine überwundene Schwierigkeit

vermeidet hundert neue.

Konfuzius

 

 

Am Baum der guten Vorsätze gibt es viele Blüten,aber wenig Früchte.

Konfuzius

 

Chancen multiplizieren sich, wenn man sie ergreift.

Sun Tzu

1. Versuch

"Also, wenn die Kekse aus dem Ofen kommen, müssen sie schnell gefaltet werden. Alles klar?" 1. Versuch: Sie ließen sich schon nicht mehr falten, weil ich sie mit dem Backpapier aus dem Ofen gehoben habe. Verunglückte Kekse werden sofort gegessen. Mhmm, die sind aber lecker!

2. Versuch

2. Versuch: Das heiße Backblech aus dem Ofen balanciert. Sind die Kekse heiß! Eine Gabel wäre jetzt gut....

 

3. Versuch: Nach ca. 3 min. Backzeit die Kekse gefaltet und dann nur noch kurz zum Nachbräunen wieder kurz in den Ofen geschoben. Wahrscheinlich lag's an der Umluft. Nach 5-6 min. waren die Kekse bei mir viel zu schnell hart.

 

An der Form muss ich noch arbeiten. So routiniert bin ich noch nicht.

 

Ansonsten: Toll zu kurbis' Glühwein und bestimmt auch hübsch als Platzkärtchen. Nächstes Mal gebe ich noch eine Prise Kardamom an den Teig.

Gekaufte Kekse kann man gegen Karlchen's Kekse getrost vergessen. Buttrig, knusprig - genial. Gruss an die gute Freundin!

Karlchen, jetzt rate mal, ...

was man aus Glückskeksen noch backen kann. Lollis! 

Ich war gestern auf der Suche nach einem Restaurant in London, in dem man schön indisch essen gehen kann. Im RASOI. Küchenchef dort ist Vineet Bhatia. 

Er macht aus Deinen Glückskeksen und süßen Fenchel-Perlen Lollipops. Nimmt allerdings nur ein Eiweiß auf jeweils 50 g Butter, Zucker, Mehl und gibt selbst noch 40 g gemahlene Mandeln dazu.

... wenn alles nicht hilft haue ich noch ein Eiweiß dazu! Warte, kommt gleich :) 

Mmhh, Fenchel-Kekse.

Ein Eiweiß reicht für die Lollipops. Zusammen mit dem Zucker und flüssigen Butter ist es genug, um Mehl und gemahlene Mandeln unterzurühren. Etwas fester wird der Teig. Aber das ist vielleicht auch so gewollt. Mit 2 Eiweiß werden die Kekse filigraner. Hübsch an einer Schnur verknotet, kann ich mir die Kekse nun auch toll als Tischdeko vorstellen. Und dann kann man den Teig natürlich nach Lust und Laune mit anderen Gewürzen bestreuen. Bei einem indischen Essen jedenfalls wieder mit den süßen Fenchelperlen.

Lecker, aber zu weich

Mein Backofen hat es mir wiedermal mit der Temperatur nicht leicht gemacht. Als Resultat hatte ich viel zu weiche Kekse, sodass die Sprüche nur schwer von den Keksen zu trennen waren.

Nachdem ich aber mit der doppelten Menge und 35 Keksen 3 Stunden in der Küche stand und noch Termine hatte, fehlte mir auch ein wenig die Muße zur Optimierung.

 

Nichtsdestotrotz war es ein schöner Gag und hat geschmeckt.

Danke für das Rezept!

 

Anzeige
Anzeige
Login