Homepage Rezepte Pomelosalat mit Garnelen

Rezept Pomelosalat mit Garnelen

Die Pomelo, eine Mischung aus Pampelmuse und Grapefruit, gibt ihr Inneres nicht leicht preis, belohnt die Mühe aber mit feinem Fruchtfleisch.

Rezeptinfos

30 bis 60 min
560 kcal
leicht
Portionsgröße

Für 4 Portionen

Zubereitung

  1. Für den Salat die Garnelen in einem Sieb waschen und abtropfen lassen. In einem Topf oder einer Pfanne wenig Wasser zum Kochen bringen und die Garnelen darin 3 Min. zugedeckt garen. In ein Sieb abgießen, mit eiskaltem Wasser abschrecken und erneut abtropfen lassen.
  2. Inzwischen die Pomelo schälen, auch die weiße Schicht unter der Schale entfernen. Die Frucht in der Mitte teilen und die Segmente ohne die weiße Haut herauslösen.
  3. Die Kokosraspel in einer Pfanne ohne Öl anrösten, bis sie sich goldgelb färben. Die Limettenblätter waschen, trocken tupfen und in sehr feine Streifen schneiden.
  4. Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Schalotten schälen und in dünne Ringe schneiden.
  5. Das Öl in einer Pfanne stark erhitzen. Die Schalotten darin bei starker Hitze unter Rühren ca. 2 Min. braten, dann den Knoblauch dazugeben und beides in gut 1 Min. goldgelb braten. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen und abkühlen lassen.
  6. Für das Dressing die Tamarindensauce mit Palmzucker und Sojasauce in einer großen Schüssel verrühren, das Dressing mit Salz abschmecken.
  7. Alle vorbereiteten Salatzutaten in die Schüssel geben und gut mit dem Dressing vermischen. Die Erdnüsse grob hacken. Den Salat abschmecken und auf einer Servierplatte anrichten, mit den Erdnüssen bestreuen und nach Belieben mit Reis servieren.

Tipp: Für noch mehr authentischen Thai-Geschmack getrocknete Garnelen (aus dem Asienladen) im Mörser zerstoßen und dann unter das Dressing mischen.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(0)

Weitere Rezepte, Tipps & Ideen

56 Rezepte für asiatische Vorspeisen

56 Rezepte für asiatische Vorspeisen

Rezepte aus der Thaiküche

Rezepte aus der Thaiküche

Thaiküche: Und die Seele lächelt

Thaiküche: Und die Seele lächelt