Rezept Quark-Amaranth-Auflauf

Line

Dieser Auflauf macht rundum satt und schmeckt auch als süße Hauptspeise. Sie sollten ihn unbedingt auch mal mit Heidelbeeren oder Aprikosen probieren!

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
3
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Vegetarisch kochen
Zeit
unter 30 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 545 kcal

Zutaten

100 g
125 g
5 EL
2 EL
Vanillepuddingpulver

Zubereitung

  1. 1.

    Amaranth mit 200 ml Wasser in einen Topf geben, aufkochen und zugedeckt bei kleiner Hitze 30 Min. köcheln lassen. Auf der ausgeschalteten Herdplatte 10 Min. ausquellen und dann abkühlen lassen.

  2. 2.

    Den Backofen auf 180° vorheizen. Eine Auflaufform (ca. 20 x 25 cm) oder Tarteform (26 cm Ø) mit Butter einfetten. Die Zitrone heiß waschen und abtrocknen, die Schale abreiben und den Saft auspressen. Himbeeren verlesen, eventuell vorsichtig waschen und trocken tupfen, mit 2 EL Zitronensaft und den Kokosflocken mischen.

  3. 3.

    Die Eier trennen. Eiweiße mit 1 Prise Salz mit den Schneebesen des Handrührgeräts steif schlagen. Eigelbe mit Quark und Honig in einer Schüssel glatt verrühren. Den abgekühlten Amaranth mit Puddingpulver und Zitronenschale unterrühren. Eischnee, Himbeeren und zwei Drittel der Haselnussblättchen unter die Masse heben. Die Masse in die Form füllen, mit den übrigen Nussblättchen bestreuen und im Ofen (Mitte, Umluft 160°) in ca. 45 Min. goldbraun backen, dabei eventuell gegen Ende mit Backpapier abdecken, damit die Nüsse nicht verbrennen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Jessie07
Gepuffter Amaranth

Kann man für das Rezept auch gepufften Amaranth nehmen?

Corinna Nix
Gepuffter Amaranth

Hallo Jessie, das geht leider nicht.

Aphrodite
Spart die Kochzeit.

@Jessie, ich verwende gepufftes Pseudogetreide ähnlich wie gekochtes und mag es fast lieber. Drauf gekommen bin ich, weil ich Vorräte abbauen musste und eingeweichte Haferflocken immer nur nach Haferflocken schmecken. Ich habe kurzerhand gepuffte Hirse, Amaranth oder Quinoa unter die Haferflocken gemischt und eingeweicht. Für dieses Rezept würde ich die Amaranth-Pops in Kokosmilch (Trinkmilch) einweichen. Das Mischungsverhältnis müsste ein Teil Pops und ein Teil Milch sein. Wer traditionell kocht, macht solche Kapriolen natürlich nicht und ist rezepttreu.

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login