Rezept Rhabarbertarte mit Baiserhaube

Wenn der Frühling kommt wird es Zeit einen Rhabarberkuchen zu backen. Hier finden Sie eine Variante mit Baiserhaube.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
5
Kommentare
(6)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Zutaten für eine Tarteform von 30 cm Ø
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Oui Chef!
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer

Zutaten

500 g
100 g
125 g
30 g
1
große Prise Salz
1
Ei
50 g
1
Ei
100 g
100 g
70 g

Zubereitung

  1. 1.

    Den Rhabarber putzen, waschen, die Haut abziehen und die Stangen in 1 cm große Würfel schneiden. Die Rhabarberwürfel mit dem Zucker vermengen und mindestens 1 Std. ziehen lassen.

  2. 2.

    Inzwischen Mehl, Butter, Zucker und Salz miteinander zu einem glatten Teig verkneten. Dann das Ei und 50 ml Wasser unterkneten. Den Teig in Frischhaltefolie gewickelt 30 Min. kalt stellen.

  3. 3.

    Den Backofen auf 180° vorheizen. Für den Eierguss Zucker und Ei weißschaumig verrühren. Anschließend Sahne und Milch untermischen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und eine gebutterte Backform damit auskleiden. Den Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen.

  4. 4.

    Den Rhabarber in einem Sieb abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen. Den Teigboden gleichmäßig mit den Rhabarberwürfeln belegen. Mit dem Eierguss begießen und die Rhabarbertarte für 45-50 Min. im Backofen (Mitte) backen.

  1. 5.

    Etwa 15 Min. vor Ende der Backzeit die Eiweiße mit dem Handrührgerät steif schlagen, dabei den Zucker langsam einrieseln lassen. Die Masse in einen Spritzbeutel füllen und die Tarte komplett damit bedecken. Die Rhabarbertarte erneut für 5-10 Min. in den Ofen geben, bis die Baisermasse eine leichte Bräunung hat.

Küchengötter-Badge

Rezept-Tipp

Sie können gar nicht genug von Rhabarber bekommen oder suchen noch Tipps für die Zubereitung von Rhabarber? Dann schauen Sie doch einfach in unserem großen Special für Rhabarber-Rezepte und Tipps vorbei.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(6)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Hmmmm, lecker!

Der absolute Renner!Hab allerdings 200ml Sahne statt ein Gemisch aus Sahne und Milch verwendet und zwei Eigelb mehr benutzt und fürs Baiser auch zwei Eiweiß mehr, die Garzeit hat sich um eine halbe Stunde verlängert , aber das Ergebnis ist einfach ein Traum.... Übrigens  eine winzige Prise Salz in die Baisemasse hebt nicht nur den Geschmack , sondern macht den Eischnee stabiler.

Total mißlungen :-))

Diese Tarte hab ich bibeltreu, also ohne Veränderungen der Rezeptur gemacht. Der Teig war für eine Tarte viel zu viel, so ging´s schon mal los. Das Milch-Ei-Sahne-Gemisch wurde auch nach wesentlich längerer Backzeit nicht fest. Als beim Aufschneiden dann die ganze Soße rausgelaufen ist und der Teig total bazig war, habe ich mich für die "Endlösung Biotonne" entschieden und den nächsten Rhabarberkuchen nach meinem altbewährten Rezept gebacken, das ich übrigens heute für Euch alle aufgeschrieben habe. Der gelingt bestimmt!

Hoppla, :-(( paßt natürlich besser zu meinem Kommentar!

 

Lasst den Zucker weg !

Hallo Eliza

Du musst aber auch den Zucker weglassen - dann läuft er dir nicht weg.

Der Rhabarber darf nicht gezuckert werden, sondern muss nur nach dem Schälen und würfeln mit kochendem Wasser übergossen werden.

Dann lässt du das 10-15min stehen und giesst das Wasser ab - sehr gründlich abtropfen !!

So funktioniert das einwandfrei - mit Zucker zieht der Rhabarber viel zu viel Wasser....

Kochmamsell
Sehr lecker ...
Rhabarbertarte mit Baiserhaube  

--- und damit kochbuchwürdig. Obwohl der Boden etwas aufgeweicht war, lief bei mir keine Soße umher (genau nach Rezept gemacht). Der Geschmack war köstlich und das Verhältnis süß und säuerlich passte hervorragend. Wird es wieder geben.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login