Rezept Rote Bete-Frischkäse-Gnocchi

Gnocchi mal in einer ganz ungewohnten Farbe, irgendwo zwischen rot und pink.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
3
Kommentare
(3)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
4
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

750 Gramm
Rote Bete, vorgekocht
220 Gramm
Frischkäse oder körniger Frischkäse
3
Eigelb von Eiern Größe M
Pfeffer aus der Mühle
Muskatnuss, frisch gerieben

Zubereitung

  1. 1.

    Rote Bete grob raspeln und portionswies mit einer Kartoffelpresse möglichst viel von der Flüssigkeit auspressen. Vier Liter Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, dann die Hitze reduzieren, bis das Wasser nur noch leicht simmert. Rote Bete mit dem Pürierstab fein pürieren. Frischkäse und Eigelbe zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzig abschmecken. Zunächst 150 Gramm Mehl unterrühren. Die Konsistenz soll locker sein, aber die Gnocchi sollen im Wasser natürlich auch nicht zerfallen. Eventuell ein ige Test-Gnocchi ins Wasser geben. Bei Bedarf noch ein wenig mehr Mehl unterheben.

  2. 2.

    Mit zwei Teelöffeln kleine Klösschen von der Masse formen und ins simmernde Wasser gleiten lassen. Die Löffel dabei zwischendurch immer wieder ins heiße Wasser eintauchen. ALternativ die Handflächen leicht anfeuchten, mit einem Teelöffel etwas von der Masse abnehmen und eine kleine Kugel formen. Wenn die Gnocchi an der Oberfläche schwimmen noch eine Minute warten und dann mit einem Schaumlöffel abschöpfen.

  3. 3.

    Gnocchi mit frisch geriebenem Parmesan und eventuell etwas klein gehackten Kräutern bestreuen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(3)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

zimtstern
Was man aus Roter Bete alles machen kann...
Rote Bete-Frischkäse-Gnocchi  

Meine Mutter hat erst einmal ungläubig geguckt, aber mittlerweile weiß sie ja schon, dass ich "nicht einfach mal was Normales kochen kann".

Obwohl sie zuerst so skeptisch beäugt wurden (im Gegensatz zu mir steht meine Familie eher auf normale Gerichte und keine "Experimente", ich finde aber, dann kann man das Selberkochen auch gleich sein lassen und essen gehen) - sie wurden dann umso lieber gegessen! Die Gnocchi sind wirklich spitze, MIR hat es die Farbe angetan! Der Geschmack ist schön ausgewogen cremig-süßlich, schwer zu beschreiben, wie es halt so schmeckt, wenn Rote Bete und Frischkäse zusammentreffen. Mit den 150 g Mehl hab ich dem Teig aber nicht so ganz getraut, also hab ich dann gleich noch 40 g dazugegeben - die Konsistenz war super, sie sind toll gelungen, obwohl ich vorher noch nie Gnocchi oder Ähnliches gemacht habe (meinen misslungenen Kürbisgnocchi-Versuch mit Vollkornmehl zählt nicht).

Also wirklich ein tolles, kreatives Rezept, das mir auch endlich die Angst vor Gnocchi, Spätzle, Knödel etc. genommen hat!

Aphrodite
Mit gebackener roter Bete
Rote Bete-Frischkäse-Gnocchi  

Anstelle der vorgegarten habe ich die Knollen geachtelt und im Ofen geröstet. Die Gnocchi sind eine Geschmacksbombe. Ich habe sie mit Feldsalat angerichtet und noch etwas Traubenkernöl darüber geträufelt. Sie sind ein richtiger Hingucker.

Gofrette
etwas fade...

ich fand, dass die gnocchi zwar schön aussahen, aber etwas langweilig schmeckten.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login