Gnocchi selber machen
Nudeln selber machen

Sonderfall: Gnocchi selber machen

In vielen Restaurants findet man die italienischen Kartoffelklößchen unter dem Begriff Pasta. Was nicht stimmt. Denn Gnocchi sind Klöße, kleine Klöße. Und denkt man an die Teigzutaten, doch auch enge Freunde der Nudel. Und daher in diesem Kapitel erwähnenswert, weil unglaublich lecker.

Selbst gemachte Gnocchi: So geht's

1.

Für die Kartoffelgnocchi werden als erstes Pellkartoffeln nach Rezept weich gekocht. Sie müssen dann gut ausdampfen und gepellt werden, bevor sie durch eine Kartoffelpresse gedrückt werden.

2.

Zu den Kartoffeln werden nun die restlichen Teigzutaten gegeben: Mehl, Salz, Eigelb und für ein besonderes Aroma etwas Muskat. Alles zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten.

3.

Der Teig wird zu gleichmäßig dicken Strängen gerollt. Diese dann mit Mehl bestäuben und anschließend mit einem Messer oder Teigschaber in ca. 1 cm große Stücke teilen. Jedes Stück mit bemehlten Händen zu kleinen Ovalen formen.

4.

Mithilfe einer Gabel kann nun das typische Gnocchi-Muster in die Teigovale gedrückt werden, bevor die Gnocchi im leicht siedenden Salzwasser garen. 

5.

Sind die Gnocchi fertig, werden sie mit einer Schaumkelle aus dem Wasser gehoben.

6.

Als Beilage kann eine klassische Salbeibutter serviert werden, Tomatensauce oder auch andere Nudelsauce - ganz nach Belieben.

Ohne Kartoffeln geht's auch: raffinierte Gnocchi-Rezepte

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Login