Rezept Saftiges Dinkelvollkornbrot

Dinkelmehl enthält wie Weizenmehl viel Klebereiweiß, das dem Teig beim Aufgehen hilft. Darum kommt dieses Brot auch ganz ohne Sauerteig aus.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
15
Kommentare
(10)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
ZUTATEN FÜR 2 BROTE
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Vegetarisch genießen
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 2435 kcal

Zutaten

1 kg
Dinkelvollkornmehl
1 Päckchen
Trockenhefe
3 TL
250 g
gemischte Kerne und Saaten (z. B. Sonnenblumen-, Kürbiskerne, Sesamsamen)

Zubereitung

  1. 1.

    Den Backofen auf 50° vorheizen. Mehl in eine hitzefeste Schüssel geben und im Ofen 5 Min. anwärmen. Hefe zusammen mit dem Salz unter das Mehl mischen. Nach und nach etwa 600 ml handwarmes Wasser unterkneten, bis ein fester Teig entsteht.

  2. 2.

    Teig in der Schüssel 10 Min. kräftig mit den Händen kneten. Teig mit etwas Mehl bestäuben und im 50° heißen Ofen ca. 20 Min. gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

  3. 3.

    Apfel waschen, das Kernhaus entfernen, Apfelstücke raspeln. Raspel zusammen mit der Hälfte der Saatenmischung unter den Teig kneten. Etwas Butter dünn auf ein Backblech pinseln. Teig in zwei Portionen teilen, nochmals kräftig durchkneten und zu zwei ovalen, ca. 5 cm hohen Brotlaiben formen. Diese in der übrigen Saatenmischung wälzen und auf das Blech legen.

  4. 4.

    Etwas Mehl durch ein kleines Küchensieb auf die Brote stäuben. Brote in den kalten Ofen schieben. Die Temperatur auf 220° einstellen (Umluft nicht empfehlenswert) und die Brote darin ca. 50 Min. backen. Die fertigen Brote aus dem Ofen nehmen und sofort mit feuchten Küchentüchern bedecken.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(10)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Sally
super saftig (liegt wohl am Apfel...)

Das Rezept ist spitze! Genau so etwas habe ich schon lange gesucht, nachdem ich in weiter Ferne vor Jahren mal ein ähnlich leckeres Brot hinbekommen habe. Es ist Vollkorn, was zu Beißen drin (viele Körner) und vor allem ist das Brot schön saftig und bleibt es auch tagelang!

Einen Brotbackautomaten habe ich dazu allerdings nicht benötigt.

Brotbackautomat

Geht aber auch mit dem Brotbackautomaten. Allerdings darf man nur die Hälfte der Zutaten nehmen, je nach Fassungsvermögen des Automaten. Wasser habe ich aber etwas mehr gebraucht, 320 ml. Das Brot schmeckt klasse!

Ananasbelle
Klingt echt gut

Dann werde ich mal mein erstes Brot backen - ohne Automat.

Konsistenz?

Das Rezept und das Ergebnis klingen ganz toll. Wie ist denn die Konsistenz des fertigen Brotes? Ich selbst habe zwar bisher noch kein Brot gebacken, denn was ich bisher gesehen haben, hat mich nicht überzeugt. Oft waren die selbstgemachten krümelig und die Scheiben brachen leicht aus einander. Wenn das hier wirklich anders ist, würde ich auch 'mal einen Versuch wagen.

Camille
Lecker

Ich habe die Hälfte der Zutaten genommen und das Brot im Brotbackautomaten gebacken. Echt lecker, nächstes Mal probiere ich es im Backofen, dann wird es sicherlich knuspriger

Solera
Muss ich probieren...

Also klingt echt lecker. Vor allem ich als Weizenallergiker bin immer auf der Suche nach leckeren Alternativen! Ich back daher schon länger immer wieder mal mein eigenes Brot. Muss ich unbedingt demnächst mal probieren.

Solera
Habe ich probiert...einfach super !!!

Habe ich am Wochenende ausprobiert und bin begeistert. Das Rezept ist super einfach und echt schnell gemacht! Das Brot schmeckt einfach göttlich und die Rinde/Kruste ist echt knusprig! Hatte mich nur gefragt, wie lange ich das feuchte Tuch auf dem Brot lassen soll und hab es einfach so lange liegen lassen, bis es nicht mehr gedampft hat.

Leckerchen

Ich habe das Rezept jetzt schon zweimal gemacht (das zweite Brot kühlt gerade aus) und bin begeistert. Im ersten Versuch habe ich es ohne Apfel gebacken, funktioniert auch sehr gut, schmeckt und krümelt nicht. Und es blieb über eine Woche gut eßbar!

Aber die Frage mit dem Tuch habe ich mir auch schon gestellt.....

Tupfen
richtig lecker
Saftiges Dinkelvollkornbrot  

Hallo zusammen.

das Brot ist mal richtig lecker :-) habe es auch schon mit Roggenvollkornmehl gebacken.. schmeckt klasse.

 

sonnige Grüße Tupfen

Tupfen
mhhhhhhhhh
Saftiges Dinkelvollkornbrot  

 

Muss viel mehr Wasser rein

Es muss viel mehr Wasser rein als 600 ml. Vor allem weil es um Vollkornmehl geht, das nimmt sehr viel Flüssigkeit auf.

zimtstern
@küchengötter
Saftiges Dinkelvollkornbrot  

Hier wurden die Fotos vertauscht. Dieses Bild zeigt die Walnuss-Hefebrötchen, und dort ist jetzt das Foto vom Dinkelvollkornbrot.

Meine Familie hat jetzt ein neues Lieblingsbrot! Es schmeckt wirklich sooooooooooo lecker und ist dazu auch noch super gesund! Zur Haltbarkeit kann ich nichts sagen, denn ich habe nur eines gebacken und davon war das halbe schon nach einem Frühstück weg. Die Wassermenge ist ok, denn sonst kann man es nicht formen. Ich habe frische Hefe verwendet - ein ganzes Päckchen Trockenhefe ersetzt man durch einen halben Würfel frische Hefe.

Blütenfee
Lob geerntet

Brot hat geschmeckt, fühlt sich angenehm im Bauch an. Wurde sehr gelobt dafür, mache ich wieder mal. Den Apfel schmeckt man gar nicht mehr raus. Hab mich schon ein wenig gewundert, dass man Apfel rein macht.

Arancia
Geschmacklich
Saftiges Dinkelvollkornbrot  

wie bei meinem Lieblingsbäcker. Und die Zutaten habe ich fast immer im Haus. Ein schnelles und unkompliziertes Rezept, welches ich schon mehrfach und mit unterschiedlichen Mehlsorten gebacken habe. Immer wieder gut!!

Belledejour
Schnell und puppeneinfach
Saftiges Dinkelvollkornbrot  

Trotzdem war ich nicht so überzeugt wie die anderen User. Vermutlich liegts am Dinkelmehl, das ziemlich hoch ausgemahlen war. Mein nächster Versuch wird sein, die Dinkelkörner selbst zu schroten. Geschmacklich fand ich es auch sehr gut.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login