Homepage Rezepte Veganer Erdbeerkuchen vom Blech

Zutaten

160 g weiche vegane Margarine
300 g Zucker
3 Pck. Bourbon-Vanillezucker
120 ml Sojamilch
2 Pck. Backpulver
2 kg Erdbeeren
4 Pck. veganer Tortenguss, klar (siehe Tipp)
Fett für das Blech

Rezept Veganer Erdbeerkuchen vom Blech

Wenn die Erdbeersaison Mitte Juni startet, sollten Sie ein paar mehr Beeren einkaufen. Denn dieser Kuchen ist ein absolutes Must-have.

Rezeptinfos

60 bis 90 min
185 kcal
leicht
Portionsgröße

Zutaten für ca. 24 Stücke (1 Backblech)

Zutaten

Portionsgröße: Zutaten für ca. 24 Stücke (1 Backblech)

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200° vorheizen (Umluft 180° ohne Vorheizen). Margarine, Zucker und Vanillezucker mit den Quirlen des Handrührgeräts oder in der Küchenmaschine schaumig schlagen. Sojamilch, Mehl und Backpulver zugeben und unterrühren.
  2. Ein Backblech fetten und den Teig daraufstreichen. Den Kuchen im heißen Ofen (Mitte) in ca. 20 Min. goldbraun backen. Er sollte nicht zu dunkel werden.
  3. Den Boden aus dem Ofen nehmen und ca. 30 Min. abkühlen lassen.
  4. Inzwischen die Erdbeeren waschen, putzen und entkelchen. Die Früchte mit der Kelchseite nach unten dicht an dicht auf den Boden setzen.
  5. Den Tortenguss nach Packungsanweisung anrühren und über die Erdbeeren gießen. Ca. 30 Min. abkühlen lassen und den Kuchen mit aufgeschlagener Pflanzensahne servieren.

Veganer Tortenguss: Enthält statt Gelatine meist Carrageen, ein Geliermittel aus Algen. Erhältlich im Supermarkt oder Bioladen. 

>> Die besten Rezepte für kalorienarme Kuchen

>> Weitere vegane Backrezepte

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(2)

Kommentare zum Rezept

Ja... doch

Also im Prinzip ist der Erdbeerkuchen ganz lecker. Nur einfach viel zu viel Zucker nach meinem Geschmack, die Hälfte tuts auch. Oder wenn die Erdbeeren sehr süß sind, könnte man den Zucker eigentlich auch fast komplett weglassen. Aber gut, ist Geschmackssache. Ach ja falls es anderweitig interssiert, hab ihn mit Vollkorndinkelmehr und Kokosfett gebacken. Ging im Prinizp gut, beim Kokosfett hab ich aber nur 60 gr. (habe nur die Hälfte des Teigs gemacht, da ich ne 26er Springform genommen hatte, und kein Blech) genommen, da es angeblich extrem fettig oder ölig beim Backen sein soll. Außerdem hab ich noch ne vegane Kokossahne aufgeschlagen, die man immer gut durchkühlen sollte, sonst wird se nich richtig fest. Mit geriebener Zitronenschale und gut durchgekühlt und nochmals aufgeschlagen, war die Sahne super fluffig, fast wie Mouse, garnicht schlecht. Wenn das Zeug nur nicht immer so stark verarbeitet wäre. 

Login