Homepage Rezepte Zitronentarte mit Baiser

Zutaten

200 g Mehl
100 g kalte Butter
1 TL Zucker
1-2 EL Eiswasser
20 g Mehl
15 g Speisestärke
125 g Zucker
getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken
75 g Zucker
1 EL Puderzucker zum Bestreuen

Rezept Zitronentarte mit Baiser

Rezeptinfos

mehr als 90 min
225 kcal
mittel

ZUTATEN FÜR EINE TARTEFORM VON 24 CM Ø

Zutaten

Portionsgröße: ZUTATEN FÜR EINE TARTEFORM VON 24 CM Ø

Zubereitung

  1. Für die Hülle das Mehl mit der Butter, 1 Prise Salz, Zucker und dem Eiswasser rasch zu einem glatten Teig kneten. In Frischhaltefolie wickeln und mindestens 1 Std. kühl stellen.
  2. Den Backofen auf 220° vorheizen, die Form mit Butter fetten. Den Teig ausrollen, die Form damit auslegen, dabei einen ca. 3 cm hohen Rand formen. Den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen, mit Backpapier belegen und mit Hülsenfrüchten füllen. Im Backofen (Mitte) 10 Min. backen. Herausnehmen, Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen und den Boden nochmals 5 Min. backen. Den Backofen eingeschaltet lassen.
  3. Für die Fülle die Zitronen waschen und trocken reiben, die Schale fein abreiben, den Saft auspressen (ca. 120 ml). Die Eier trennen. Mehl, Speisestärke, Zucker und 1 Prise Salz in einen Topf geben, 1/4 l Wasser langsam unterrühren. Bei kleiner Hitze unter ständigem Rühren erwärmen, bis die Fülle cremig wird und glänzt. Vom Herd nehmen, die Eigelbe rasch einzeln unterrühren, dann bei kleiner Hitze kurz weiterrühren. Vom Herd nehmen. Zitronenschale und -saft unterrühren. Die Creme gleichmäßig auf den Teigboden streichen.
  4. Für das Baiser die Eiweiße schlagen, bis sie fast fest sind, dann den Zucker langsam einrieseln lassen und weiterschlagen, bis alles fest und glänzend ist. Den Schnee vorsichtig auf der Zitronenfülle verstreichen. Puderzucker darüberstreuen. Die Tarte im Backofen (Mitte, ohne Umluft) bei 100° noch 20-25 Min. backen bzw. trocknen lassen. Das Baiser soll weiß bleiben.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(1)

Kommentare zum Rezept

Hat nicht funktionier

Das Rezept hat leider nicht funktioniert, die Masse ist auch nach 5 Stunden im Kühlschrank noch total flüssig. Schade, ich habe mich genau an das Rezept gehalten, 1/4 Liter Wasser ist wahrscheinlich viel zu viel. Bitte postet eure Tipps zu diesem Rezept.

Da kommt nichts in den Kühlschrank.

@krisenergy, Du kochst aus der Stärke (warum da noch 20 g Mehl zu kommen, ist mir schleierhaft) und der Flüssigkeit/ Zitronensaft einen Pudding. Das geht aber ohne Mehl oder Stärke - nur mit Eiern - etwas eleganter. Die Creme ist also schon fest und braucht normalerweise auch nicht mehr gebacken werden. Und fertig ist Dein Kuchen. Warte mal, ich schaue nach dem Rezept von HKP. Diese Tarte haben wir mit Begeisterung gebacken, weil auch keiner glauben wollte, dass die Creme nicht gebacken werden muss. Hast Du schon einmal Lemon-Curd gerührt? Das ist eine buttrige Puddingcreme und schmeckt genial. 

Studieren geht über probieren.

Bei dieser Tarte sind mittlerweile 39 Kommentare drauf. Und bestimmt 10 von mir. Ohha. Aber gut ist sie. Und abgewandelt mit Baiser haben wir sie auch. Wenn Du magst, kannst Du die Baisermasse warm aufschlagen und dann erst über die Tarte geben. Einfach finde ich das Rezept hier nicht beschrieben und ist auch als "mittel-schwer" kategorisiert. Die Beschreibung ist einfach zu knapp gehalten. Allerdings mit Stärke eine Creme zu rühren ist jetzt auch nicht sonderlich schwer. Staub, staub! So wie eine Bechamel-Sauce. Dann würde ich allerdings nicht die Flüssigkeit auf einmal zugeben, sondern nach und nach, damit das Mehl nicht klumpt. Und durch die Zugabe der Eigelb (die Masse wird ja weiter erhitzt), wird es dann ein fester Pudding. Nur vorsicht, dass das Eigelb nicht gerinnt. Und mit der richtigen Beschreibung ist es doch ganz einfach? Wenn man mindestens schon drei Zitronentartes gebacken hat.

Anzeige
Anzeige
Login