Rezept Zitronentarte Mme Fourneret

Verwenden Sie eine Form von 28 cm Ø, dann wird die Tarte sehr flach. Mit dieser Tarte beginnt für jeden die Liebe zu flachen Kuchen.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
2
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
ZUTATEN FÜR EINE TARTEFORM VON 26-28 CM Ø
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Flache Kuchen
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 305 kcal

Zubereitung

  1. 1.

    Für die Fülle die Zitronen waschen und trocken reiben. Die Schale fein abreiben, den Saft auspressen (ca. 240 ml). Eier, Butter, Zucker, Zitronenschale und -saft in einer Schüssel über dem Wasserbad bei mittlerer Hitze mit einem Holzlöffel bis knapp vor dem Kochen rühren, bis die Masse dick und cremig ist (nicht kochen, sonst gerinnt sie!). Die Creme durch ein Sieb streichen und in einer Schüssel abkühlen lassen.

  2. 2.

    Für die Hülle das Mehl mit der Butter in Flöckchen, Zucker, 1 Prise Salz, Eigelb und Crème fraîche rasch zu einem glatten Teig verarbeiten. In Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 30 Min. in den Kühlschrank legen.

  3. 3.

    Den Backofen auf 220° vorheizen. Die Form fetten. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und die Form damit auslegen. Dabei einen ca. 3 cm hohen Rand formen. Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Im Backofen (Mitte, ohne Umluft) in 12 Min. goldbraun backen, dann etwas abkühlen lassen. Backofentemperatur auf 200° einstellen.

  4. 4.

    Die Zitronencreme in den vorgebackenen Tortenboden füllen und glatt streichen. Im Ofen (Mitte, Umluft nicht geeignet) 20 Min. backen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Glatt und cremig?

Der Kuchen klingt wirklich lecker. Leider ist die Herstellung der Füllung nicht so einfach, ich habe ewig gebraucht, um sie einigermaßen "dick und cremig" hinzubekommen. Denn sie ist es über dem Wasserbad leider nicht geworden. Auch auf dem Mürbeteigboden wurde es nicht viel besser, die Konsistenz war eher fragwürdig. Das war nicht der erste Kuchen, bzw. die erste Tarte, die ich gebacken habe, und es gibt meiner Meinung nach wesentlich bessere Rezepte.

super für heiße tage

habe die tarte schon ein paar mal gemacht und finde sie super. die creme ist zugegebenermaßen etwas tricky. da es nicht zu heiß werden soll, weils dann gerinnt, dauert es mir immer eine ganze weile, bis sie dick wird, aber ist es wert.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login