Was ist Calzone eigentlich?

Calzone ist eine gefüllte (fülle sie z.B. mit Schinken oder Salami, Mozzarella, Knoblauch, Olivenöl, Tomaten, Oregano etc.) und zusammengefaltete Pizza.

Welchen Teig kann ich am besten für die Zubereitung von Calzone verwenden?

Hierfür kannst du einen klassischen Pizzateig verwenden, um sie zuzubereiten. Viel benötigst du nicht: Der Hauptbestandteil einer knusprigen Calzone ist ein klassischer Hefeteig aus Mehl, Hefe, Wasser und Salz. Je nach Geschmack und Rezept kommen dann noch weitere hochwertige Zutaten in den Teig. 

Womit kannst du deine Calzone füllen?

Hier gilt folgendes Prinzip: Alles kann, nichts muss. Je nach Geschmack und Vorliebe kannst du deine Calzone füllen, wie es dir gefällt. Egal, ob Thunfisch, Salami, Feta oder Paprika – Füllungen für Calzone kennen keine Grenzen!

Kann ich Calzone einfrieren?

Kein Problem, Calzone kannst du wunderbar einfrieren. Hierfür die Calzone komplett auskühlen lassen, in Frischhaltefolie einwickeln, in einen Gefrierbeutel füllen und in das Gefrierfach legen.

Wie bekomme ich die Calzone in Form?

Wir verraten dir, wie du deine Calzone ganz einfach in Form bringst. Der italienische Pizzabäcker um die Ecke macht es uns gekonnt vor: Den Teig erst plattdrücken, danach auseinanderziehen und zum Schluss gleichmäßig von der Mitte nach außen drücken.

Um zu verhindern, dass dein Teig an der Arbeitsplatte klebt, kannst du ihn direkt auf einem Stück Backpapier ausrollen. Den Teig dafür zunächst zu einer Scheibe platt drücken, danach mit dem Nudelholz ausrollen und füllen. Im Anschluss den Teig mit beiden Händen zu einem Halbmond zusammenklappen. Zum einen klebt der Teig so nicht an der Arbeitsplatte fest, zum anderen lässt sich die Calzone ganz einfach auf das Backblech befördern.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass du Mehl direkt auf der Arbeitsfläche verteilst, den Teig platt drückst und ihn dann mit den Händen vorsichtig auseinander ziehst. Damit du den Teig auch hier zu einem gleichmäßigen Teigfladen verarbeitest, kannst du wieder ein Nudelholz zur Hilfe nehmen.

Tipp: Sollte sich der Teig immer wieder zusammenziehen, knete ihn einfach nochmal kräftig durch.