Rezept Argentinische Dulce-de-Leche (Milchkonfitüre)

Es gibt unzählige unterschiedliche Methoden, wie man Dulce de Leche zubereiten kann. Dieses Rezept beschreibt, wie man sie in Argentinien macht.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
9
Kommentare
(7)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
1 bis 1,2 Liter
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
mehr als 90 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer

Zutaten

2,5 Liter
Frische Vollmilch
1 Kilogramm
Zucker (wer mag braunen Zucker)
1/4 Teelöffel
Natron (für eine schöne dunkle Farbe)
1/2
Vanilleschote
3 Esslöffel
Cognac (wer mag. Das macht der Argentinier nicht, schmeckt aber lecker!)

Zubereitung

  1. 1.

    Milch und Zucker zusammen in einen großen Topf geben (Fassungsvermögen etwa das Dreifache wie die Flüssigkeitsmenge). Die Mischung nun langsam erhitzen, bis sich der Zucker vollkommen in der Milch aufgelöst hat.

  2. 2.

    Milch-Zucker-Mischung durch ein Sieb (Kaffeefilter oder Küchentuch) in ein anderes Gefäß umfüllen. Den Topf waschen und abtrocknen.

  3. 3.

    Topf wieder auf die Kochplatte setzen und Milch-Zucker-Mischung wieder in den Topf geben. Etwa 50 bis 60 Minuten bei hoher Hitze kochen lassen und dabei gelegentlich mit einem Holzlöffel umrühren. Zu Beginn vergrößert sich das Volumen der Milch noch erheblich, in diesem Fall die Temperatur verringern. Wenn die Mischung etwas eingekocht ist, kann man die Temperatur wieder erhöhen, es sollte stets kochen.

  4. 4.

    Nach den angegebenen 50 bis 60 Minuten wird die Mischung auffallend dunkler und dickflüssiger. Vanilleschote halbieren und das Mark vorsichtig heraus kratzen. Vanilleschote, ausgekratztes Mark und Natron zur Milch-Zucker-Mischung geben. Hitze etwas reduzieren. Jetzt regelmäßig umrühren, bis sich die gewünschte Konsistenz gebildet hat. (Beim Abkühlen, dickt das ganze noch deutlich nach. Wenn die Flüssigkeit etwa so eine Konsistenz wie Öl hat, dann hat sie nach dem Erkalten etwa die Konsistenz von Honig.)

  1. 5.

    Topf vom Herd nehmen, Vanilleschote und eventuelle Rückstände der Vanilleschote oder Milch herausfischen. Dulce de Leche bei Zimmertemperatur abkühlen lassen, dann mit einem Löffel gut durchrühren, dabei die etwas festere Masse vom Topfboden und Topfrand mit einrühren, dadruch wird die Konsistenz nochmals fester.

  2. 6.

    Verwendung:
    Die Dulce de Leche kann auf verschiedene Weise benutzt werden. Man kann sie pur als Brotausftrich verwenden wie es in Argentinien gemacht wird. Weil sie aber für unseren Gaumen extrem süß ist, dürfte das nicht jedermann zusagen. Man kann die Dulce de Leche aber auch in Joghurt, Puddings, Tortencremes usw. einrühren oder als Soße zum Eis servieren. Sie ist auch sehr gut als Soße für Muffins oder Brownies geeignet und kann auch vor dem Backen in den Teig gegeben werden. Wegen des karamellartigen Geschmacks, kann man sie auch als Alternative für Karamellsoßen und Karamellsirups verwenden, zum Beispiel auch in Kaffeegetränken. Sehr lecker sind auch die Alfajores, ein argentinisches Keksgebäck bei dem die Füllung aus Dulce de Leche besteht und das je nach Region in verschiedenen Varianten zu finden ist (Rezept folgt).

  3. 7.

    Dulce de Leche sollte in Gläsern mit Deckel im Kühlschrank gelagert werden und hält sich dort mehrere Monate.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(7)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

auchwas
Dulce de Leche oder Confiture de Lait und Cajeta
Argentinische Dulce-de-Leche (Milchkonfitüre)  

Und  auch Milchcaramellcreme.

Süüüüß und lecker und ein mustduprobierthaben.

Von Karlchen inspiriert habe ich mich endlich an die Milchkonfitüre getraut. Nachdem ich in diversen Bücher ixverschiedene Möglichkeiten gelesen hatte. Bei Locatelli, war es die Kondensmilch in der Dose im Wasserbad, naja.

Hier gibt es noch ein Rezept von  Hande Leimer, Cajeta Dulce de leche, ist Prima von der Menge und geht auch mit Ziegenmilch, leider hatte ich das Rezept erst heute entdeckt. Nur in diesem Rezept wird kein Natron verwendet.

Bei Ducasse die Confiture de Lait ist eine große Menge, klingt recht einfach nur die Zuckermenge ist anders.

Ach und ja,  ich habe mich,  dann, an das was Karlchen gezaubert hat gehalten, bis auf  die Menge  (1/2) und den Cognac.

Und das Ergebnis ist eine süße Sünde und damit werde ich einen Käsekuchen backen den ich irgendwo gesichtet habe.

 

 

 

kakadu
länger kochen!

musste meine milch viiiiiel länger kochen.bestimmt über 2 std.! zwischendurch musste die küche desöfteren von übergekochtem karamell befreit werden-also vorsicht! kocht schnelllll über! aber das ergebnis ist am ende in der tat göttlich,hmmmmm........

kakadu
zucker auskristallisiert

nach ca 6 wochen ist bei meiner dulche de leche der zucker auskristallisiert, wie beim honig. aber genauso lässt er sich auch wieder auflösen: einfach glas kurz in heisses wasser stellen! falls das leckere zeug überhaupt so lange überlebt! ;-)

Hazelnut
sehr lecker!!

Bei mir sind es 2,5 Gläser dieser göttlichen Creme  geworden. Das 1. war schnell weg. Als ich die anderen 2 aufmachen wollte, haben sich aber schon Schimmelpilze darauf angesammelt... Nach 2 wochen im Kühlschrank !!! Habe ich irgendetwas falsch gemacht!? Vielleicht kann mir wer helfen.... Ich würde die Dulce de leche nämlich gerne nocheinmal machen, habe aber keine Lust darauf, dass sie mir nocheinmal verschimmelt, da sie doch zeitaufwendiger ist....

Vielen Dank

Aphrodite
Sterilisieren für den Hausgebrauch.

@Hazelnut, ich ärgere mich auch jedes Mal, wenn nach langer Vorbereitung, die Cremes und Saucen nicht mehr haltbar sind. Meist machen bei Schraubgläsern die Deckel schlapp. Irgendwann schmeiße ich sie dann weg. Sonst hilft einfaches Sterilisieren.  

Es gibt zwei Methoden für den Hausgebrauch. Einmal das Auskochen: Die Gläser und Deckel werden fünf Minuten lang in einem Topf mit viel Wasser ausgekocht und bleiben so lange in dem heißen Wasser bis das Füllgut hinein kommt. Gleiches im Backofen: Die Gläser und Deckel werden auf das Rost in einen vorgeheizten Backofen gestellt und zehn bis 15 Minuten bei 180 Grad erhitzt.

auchwas
Pasteurisieren

oder einfrieren, auch in Gläsern ist meine Methode.

Wichtig ist wie @Aphrodite geschrieben hat das Sterilsieren der Gläser,dann sofort heiß abfüllen und Deckel drauf, dann sind die Gläser wie bei der Marmelade, kochend abgefüllt und die Gläser sind zu. Wer nicht sicher ist oder die Masse nicht mehr ganz heiß, dann zumachen. In einen Topf, der mit 2/3 Wasser gefüllt ist, gibt die Gläser  hinein und kocht sich bei 85°- 90° (Termometer)15 bis Minuten, die Gläser dürfen sich nicht berühren, man kann eine Zeitung auf den Boden des Topfes legen damit es nicht scheppert. Geht auch im Ofen, lt. einigen Herstellerbeschreibungen bei 130° 10 Minuten, dann die Vorschriften des Herstellers genau beachten. Gutes Gelingen das nächste Mal.

 

Einfrieren im Glas, dann bei Gebrauch in einem Wasserbad erwärmen.

Hazelnut
@Aphrodite, @auchwas

Vielen, vielen Dank!!

ich werde die Mothode im Backofen gleich einmal ausprobieren, da ich morgen meinen selbstgemachten Holunderblütensirup abfülle und der sollte auch ein bisschen länger halten... ;)

 

lecker!

Sehr lecker, habe erstmal nur halbes Rezept gemacht und bin begeistert

nicht cremig

Hallo!Ich habe heute das Rezept getestet. Die Creme ist zwar sehr lecker, aber leider ist sie bei mir nicht cremig sondern mit kleinen Batzen. Könnt ihr mir sagen, was ich falsch gemacht habe? Bin um jeden Tip froh. :-) Ich habe Rohmilch verwendet und die Klumpen kamen erst gegen Ende.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login