Rezept Hypokras

Typisch in Basel zu Neujahr. Die Gewürze und Kräuter sollten schützen und helfen. Im Gegensatz zu Glühwein wird Hypokras kalt und warm genossen.Geschenk aus der Küche.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
3
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
4-6
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
mehr als 90 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer

Zutaten

2 l
Rotwein, kräftig und dunkel
0,7 l
Weißwein
200 gr.
Rohrzucker
2 St.
Sternanis
5 St.
1 Msp.
Muskatnuss, frisch gerieben
1/2 TL
Kardamomsamen
1/2 TL
Koriandersamen
2 St.
Zimtstangen
1/2 TL
Ingwerwurzel, getrocknet und frisch gemahlen
5 St.
Orangenschalen, Bio, getrocknet
5 St.
Zitronenschalen, Bio, getrocknet

Zubereitung

  1. 1.

    Die Gewürze mit 1/2 Liter Rotwein aufkochen, abkühlen lassen. In einem entsprechend der Menge, großen Gefäß, mit dem restlichen Weiß-und Rotwein auffüllen und 2 Tage durchziehen lassen. Dann filtern und in kleinen Geschenkflaschen abfüllen. Kann man warm und kalt servieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Ich mache mich ans Werk.
Hypokras  

Liebe @auchwas, da ich mir bei diesem Wintermatsch-Wetter heute einen guten Glühwein vorgenommen hatte und leider mangels Heidelbeerwein, der in Nürnberg der absolute Hit ist, nicht recht weiterkomme, bin ich über einen "Heißen Hippokras" auch bei Deinem Rezept gelandet. 

Hippokras oder Hypokras. Das macht neugierig. Und dann habe ich gelesen, dass im Mittelalter viele Gewürzweine gemixt wurden, um die bei langer Lagerung entstehende Essignote etwas zu übertünchen. In England entwickelte sich daraus der Punsch. Doch wie kam es jetzt zu diesem Namen?

 

Man spricht vom "Ärmel des Hippokrates". Das ist ein Stoffstück aus Musselin, mit dem die Gewürze wieder aus dem Wein gefiltert werden. Und das Filtern ist sehr wichtig, damit der Wein wieder klar wird.

Heute als Express-Variante mit einer Fertig-Mischung. Und später Deine frisch-gemörserte Variante, die ich natürlich heiß genießen werde, um dem üblichen Weihnachtsmarkt-Einerlei etwas entgegen zu setzen!

 

auchwas
Hypokras warm und kalt zu genießen

Liebe @Aphrodite,

bei diesem Wetter sicherlich eine bessere Lösung ein Warmgetränk zu genießen.

Hypokras kann man warm und kalt genießen. Es ist ein typisches Basler Getränk das mit vielen Geschichten irgendwie belegt wird oder werden soll. Aus der Geschichte entnommen, wurde  dieses Getränk sogar in Frankreich im 13. Jahrhundert schon hergestellt. Eine lange Tradition mit vielen Rezepturen und ebensovielen Geschichten woher der Name kommt, ob von Hippokrates, mit i und 2 pp, dem Arzt von Kos oder die köstliche Geschichte mit dem Ärmel, viele wissen dazu einiges zu berichten, ich finde das Getränk läßt sich gut vorbereiten und ist ein traditionsreiches "Mitbringsel". Hier noch ein paar Infos über das Getränk.

Wobei ich gestehen muss, so ein heißer Apfelsaft ohne Alkohol mit diesen Gewürzen von Hypokras ist  mein Favorit in der Winterzeit. VLG auchwas.

Aphrodite
Liebe auchwas,

schöne Rezepte haben schöne Fotos verdient. Jetzt bin ich auf eine Seite gestoßen. Da wird ein Gewürzwein vorgestellt: Ypocras. Mmh, so was hatte ich doch schon einmal gehört. Und dann ist die Rezeptsuche hier manchmal unschlagbar. Kalt aufgegosen und zwei Tage bei Zimmertemperatur stehen gelassen, soll der Würzwein wie Port schmecken und sich gut zum Marinieren von Lachs oder Fleisch eignen. So etwas beflügelt. Dein Rezept werde ich wieder in Angriff nehmen.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login