Homepage Rezepte Käsespätzle mit Appenzeller

Zutaten

300 g Mehl
250 g Zwiebeln
200 g Appenzeller oder Bergkäse
2 EL Butter
1/2 Bund Schnittlauch
kleine ofenfeste Form

Rezept Käsespätzle mit Appenzeller

Hüttenschmaus, der auch (aber nicht nur) nach einem langen Winterspaziergang in den Tälern schmeckt. Der satt macht. Und glücklich!

Rezeptinfos

30 bis 60 min
leicht
Portionsgröße

Für 2 Personen

Zutaten

Portionsgröße: Für 2 Personen

Zubereitung

  1. In einer Schüssel das Mehl mit 1/2 TL Salz, Eiern und 100 ml kaltem Wasser zu einem zähen Teig verrühren. Falls nötig, noch 1 - 2 EL Wasser zugeben. Den Teig ca. 15 Min. ruhen lassen.
  2. Inzwischen die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden, den Käse reiben. Die Form mit etwas Butter fetten. In einem großen Topf reichlich Wasser aufkochen und salzen.
  3. In einer kleinen Pfanne die restliche Butter zerlassen und die Zwiebelringe darin bei kleiner Hitze in ca. 10 Min. goldgelb werden lassen.
  4. Den Backofen auf 150° (Umluft 130°) vorheizen. Den Teig durch eine Spätzlepresse oder mit einem Spätzlehobel portionsweise ins kochende Wasser geben. Sobald sie an die Oberfläche steigen, die Spätzle mit einem Schaumlöffel herausnehmen und in einem Sieb abtropfen lassen. Auf diese Weise den ganzen Teig verarbeiten.
  5. Die Spätzle, die Zwiebelringe und den Käse abwechselnd in die Form schichten, jede Lage pfeffern und alles im heißen Backofen (Mitte) ca. 10 Min. backen, bis der Käse geschmolzen ist.
  6. Inzwischen den Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in Röllchen schneiden. Die fertigen Käsespätzle damit bestreuen und sofort servieren. Dazu schmeckt ein frischer Blattsalat.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(5)

Kommentare zum Rezept

Erinnerungen werden wach

...aus unserer Zeit im Allgäu. Dort gab es dieses Gericht recht häufig und ich habe mir damals einen Spätzlehobel gegönnt. Der kam heute wieder zu Ehren. Allerdings habe ich die Spätzle mit etwas Bacon *verbessert*. ;-)

Super!

Ein wunderbar simples Rezept, mit einem köstlichen Ergebnis. Käsespätzle gehören für mich einfach zur kalten Jahreszeit dazu. Zum Pressen der Spätzle habe ich meine Kartoffelpresse verwendet, hat wunderbar geklappt.

 

Der Bergkäse war richtig schön würzig und die Zwiebelringe tausend mal besser als die Röstzwiebeln, die es hier sonst in Wirtshäusern dazu gibt.

Lecker, lecker

Super! Ein Kässpätzle-Rezept wie aus dem Bilderbuch. Es war sehr lecker und die Zubereitung wirklich unkompliziert. Da lacht mein (halbes) Schwabenherz :) 

Spätzle würze ich traditionell auch immer noch mit scharfem Paprikapulver, probiert das mal, sehr empfehlenswert ;-)

Login