Rezept Magische Gemüsesuppe

Schon fast ein Klassiker unter den Abnehmtipps: Iss' Dich an kalorienarmer Gemüsesuppe satt, die den Magen füllt und angenehm satt macht. An einer wie dieser - magic ...

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
3
Kommentare
(3)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
FÜR 4 PORTIONEN
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Richtig essen in der Stillzeit
Zeit
unter 30 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 345 kcal

Zutaten

Zubereitung

  1. 1.

    Zwiebel schälen und klein würfeln. Gemüse waschen, putzen und alles in kleine Würfel bzw. feine Streifen oder Scheiben schneiden.

  2. 2.

    Öl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebel und Paprika darin kurz andünsten. Gemüse außer Kohl zugeben und 5 Min. mitdünsten. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.

  3. 3.

    Tomaten- und Möhrensaft zugießen, Kohl, Linsen und Kräuter zugeben und alles aufkochen lassen. Dann 15 Min. köcheln lassen. Mit Hefeflocken abschmecken.

  4. 4.

    Die Suppe hält sich im Kühlschrank 4 Tage, eingefroren etwa 4 Monate. Wärmen Sie sich jeweils 1 Portion auf. Sie dürfen dabei je 1 EL saure Sahne oder 1 EL Parmesan oder 1 TL Pesto oder 100 g Fischfilet oder 100 g Putenbrust dazugeben.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(3)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Odenwälderin
Mal eine andere Variante!

Ein ganz leckeres Süppchen. Finde es besonders originell, dass mit Säften und nicht mit Brühe gearbeitet wird. Allerdings kommt die Menge nicht so ganz hin: Ich habe einen Topf mit ca. 5 Liter Suppe erhalten... wohl etwas viel für 4 Personen.

Andere Reihenfolge

Ich mache es umgekehrt und schwitze zuerst das Weißkraut mit den Zwiebeln zusammen an (evtl. mit etwas Zucker und Kümmel). Dabei kann das Kraut ruhig etwas Farbe ziehen - ergibt einen intensiveren Geschmack. Paprika gebe ich erst später in die Suppe, so bleibt er bissfester.

lundi
Volle Punkte
Magische Gemüsesuppe  

Mein Kraut war ein Spitzkohl, geputzt 400 g. Sellerie nur ganz wenig als Schnittsellerie und keine Linsen, dafür 1 Petersilienwurzel. Je 500 ml Tomaten- und Gemüsesaft. Nur 350 ml Möhrensaft, meiner war sehr süß und sollte nicht zu dominant werden. Paprika wird bei mir immer geschält für bessere Verträglichkeit. Leider hatte ich keinen Rosmarin, dafür Thymian, Oregano und etwas Kümmel. Zwei dicke Knoblauchzehen mussten auch noch mit rein. Das wars auch schon. Etwas Pfeffer aber kein Salz. Zu guter letzt habe ich 350 g klein gewürfeltes Filet vom Leng in der nicht mehr kochenden Suppe für 4 min ziehen lassen. Angerichtet mit etwas Schmant - das hat uns seeeehr gut geschmeckt, gut satt gemacht und wird garantiert wieder gekocht! Die Menge war für uns 5 mit etwas Brot gut ausreichend, es blieb nichts übrig.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login