Rezept Omas Hühnersuppe mit Nudeln

Seelenwärmer, Magentrost und Medizin für Leib und Seele. Mit einer kräftigen Hühnersuppe löffelten schon unsere Großmütter Kummer und Sorgen einfach weg.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
4
Kommentare
(3)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4-6 Personen
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Suppen
Zeit
60 bis 90 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 700 kcal

Zutaten

Zubereitung

  1. 1.

    Suppenhuhn abbrausen und mit reichlich Wasser ‒ es sollte auf jeden Fall gut bedeckt sein ‒ in einen Suppentopf geben. Bei starker Hitze aufkochen und 2-3 Min. kochen lassen, dann alles abgießen, das Huhn abbrausen, den Topf auswaschen. Huhn mit ca. 2,2 l Wasser in den Topf geben und erneut aufkochen lassen, dann bei geringer Hitze 1 Std. zugedeckt köcheln lassen. Dabei während der ersten 20 Min. immer wieder den aufsteigenden Schaum abschöpfen, damit die Brühe nicht trüb wird, danach die Lorbeerblätter und die Pfefferkörner dazugeben.

  2. 2.

    Das Gemüse waschen oder schälen und putzen, in grobe Stücke schneiden. Zwiebel schälen, quer halbieren und die Hälften mit den Nelken spicken, Petersilie abbrausen. Alles zum Huhn geben und noch mal 1 Std.-1 Std. 30 Min. köcheln lasssen ‒ das Gemüse sollte dann gar sein und die Haut sollte sich leicht vom Hühnerfleisch lösen lassen. Etwa 10 Min. vor Garzeitende die Brühe mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

  3. 3.

    Sellerie und Karotten aus dem Sieb nehmen und in kleine Stücke schneiden. Die Suppennudeln in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung garen, in ein Sieb abgießen und abtropfen lassen. Das Huhn aus dem Topf heben, die Brühe durch ein Sieb in einen zweiten Topf gießen. Den Schnittlauch abbrausen, trocken schütteln und in Röllchen schneiden. Von dem leicht abgekühlten Huhn die Haut abziehen, das Fleisch von den Knochen lösen und in mundgerechte Stücke schneiden.

  4. 4.

    Eventuell mit einem Löffel das Fett von der Brühenoberfläche abschöpfen. Die Hühnerbrühe erneut erhitzen und Möhren, Sellerie, Fleisch und Nudeln dazugeben, heiß werden lassen. Die Suppe mit Schnittlauch bestreuen und servieren.

Küchengötter-Badge

Rezept-Tipp

Sollte man gekochtes Gemüse in der Suppe lassen oder frisches Gemüse zugeben?

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(3)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

nika
Wunderbar

Eine Suppe nach meinem Geschmack, wo doch jetzt die fiesen Erkältungen drohen... 

 

Als Suppennudeln bevorzuge ich die Fadennudeln oder aber den "Nudelbruch" von meinen selbst hergestellten Nudeln. Ich bin dabei.

ich verstehe was da nicht

"1 Std.-1 Std. 30 Min. köcheln lasssen ‒ das Gemüse sollte gar, aber nicht zerkocht sein.....,"

Bei 1 - 1/2 Stunden dürfte das Gemüse mehr als verkocht sein. Oder habe ich da was falsch verstanden?

 

MfG Remhagen

Ist ja auch Unsinn

Klingt widersprüchlich. Normalerweise kocht man das Gemüse mit für den Geschmack, wirft es dann weg (was anderes kann man damit dann auch nicht mehr anfangen) und schneidet, nachdem man die Brühe durchgesiebt und das Huhn entfernt und zerlegt hat, neues Gemüse rein, das man dann in der Brühe gar kocht (wenige Minuten), dann fügt man Huhn und ggf. Nudeln/Reis oder was auch immer hinzu. 

küchengötter
Gemüse kochen

Lieber Remhaben, lieber Ornstein, die Beschreibung im Rezept war tatsächlich etwas widersprüchlich. Das haben wir nun korrigiert. Viele Grüße, euer Küchengötter-Team.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login