Homepage Rezepte Schokogugelhupf mit getrockneten Feigen

Zutaten

Rezept Schokogugelhupf mit getrockneten Feigen

Kuchen mit Überraschungseffekt: Die raffinierte Feigen-Schoko-Masse sinkt beim Backen in den Teig ein und verleiht dem Guglhupf eine leicht karamellige Note.

Rezeptinfos

60 bis 90 min
leicht
Portionsgröße

Für 1 Gugelhupf- oder Kranzform (ca. 22 cm Ø)

Zutaten

Portionsgröße: Für 1 Gugelhupf- oder Kranzform (ca. 22 cm Ø)

FÜR DEN TEIG:

FÜR DIE FÜLLUNG:

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 175° (Umluft) vorheizen. Die Form mit Butter fetten und mit Kartoffelmehl ausstreuen. Für den Teig die weiche Butter mit Zucker, Zimt und 2 großen Prisen Salz mit den Quirlen des Handrührgeräts schaumig aufschlagen. Die Eier einzeln dazugeben und gründlich unterrühren. Dann den Zitronensaft hinzufügen.
  2. Kakaopulver, Maisstärke, Kartoffelmehl und Leinsamen mit dem Natron mischen und in eine Schüssel sieben. Die Mehlmischung zur Buttermasse geben und alles gründlich verrühren. Zuletzt den Kaffee untermischen und den Teig in die Form füllen.
  3. Für die Füllung die Trockenfeigen klein würfeln und die Kuvertüre grob hacken. Beides mit dem Zitronensaft im Blitzhacker fein zerkleinern, bis eine zähe Masse entstanden ist.
  4. Die Feigen-Schoko-Masse mit einem Löffel auf dem Teig verteilen, sie versinkt beim Backen im Teig. Den Kuchen im Ofen 40 - 45 Min. backen. Den Gugelhupf aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen, dann stürzen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen. Zum Servieren in Scheiben schneiden. Dazu passt halb steif geschlagene Sahne.

Leinsamen gibt es zwar bereits fertig geschrotet zu kaufen. Trotzdem empfehlen wir, sie vor dem Backen noch einmal kurz in den Blitz­hacker zu geben – je feiner der Leinsamenschrot ist, desto besser quillt er nämlich und desto besser bindet er den Teig!

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(2)