Rezept Schwäbischer Hefezopf

Line

Früher war der Hefezopf in vielen schwäbischen Familien ein Muss am Wochenende. Er verdankt seine schöne Farbe einem Überzug aus Eigelb und Milch.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 1 Zopf (20 Stücke)
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Schwäbisch kochen
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 170 kcal

Zutaten

500 g
50 g
1 Prise
200 ml
1
Würfel Hefe (ca. 42 g)
80 g
1 EL
2 EL
Hagelzucker

Zubereitung

  1. 1.

    Mehl, Zucker und Salz in einer Rührschüssel mischen. Die Zitrone heiß waschen, abtrocknen, die Schale mit der Zitrusreibe abreiben und unter das Mehl mischen. Milch lauwarm erhitzen. Butter in der Milch schmelzen. Ei unterrühren.

  2. 2.

    Die Hefe in die lauwarme Milch-Mischung bröseln und darin auflösen. Die Flüssigkeit mit der Mehlmischung und den Rosinen mit den Knethaken des Handrührgeräts, der Küchenmaschine oder mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst und beim Kneten Blasen wirft. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort mindestens 1 Std. gehen lassen.

  3. 3.

    Anschließend zum Bestreichen Ei, Milch, je 1 Prise Salz und Zucker verquirlen. Ein Backblech mit Backpapier oder Dauerbackfolie belegen. Den Teig mit bemehlten Händen in drei gleich große Teile schneiden. Die drei Teigstücke zu ca. 35 cm langen Strängen formen, nebeneinander auf das Backblech legen und zu einem Zopf flechten. Mit der Eiermilch bestreichen und mit Hagelzucker und Mandelblättchen bestreuen.

  4. 4.

    In den kalten Backofen (Mitte) schieben, auf 180° einschalten (Umluft nicht empfehlenswert) und in ca. 35 Min. goldbraun backen, bis der Hagelzucker leicht karamellisiert.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

brezelbraut
Tolles Rezept!
Hefezopf  

Der Hefezopf war ruckzuck fertig, super lecker und sah zu meiner großen Freude auch noch sehr ansprechend aus. Genau das Richtige für Schwaben im Exil ;)

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login