20 leckere Tandoori-Rezepte

Wer kennt es nicht: Tandoori-Chicken ist ein Klassiker der indischen Küche. Wir zeigen dir, wie du diese würzige Köstlichkeit auch zuhause selbst machen kannst und weitere leckere Rezepte auf Tandoori-Art.

Tandoori bezeichnet sogar zwei Dinge: Einerseits bedeutet es, dass ein Gericht im Tandur-Ofen (Tandoor) zubereitet wurde. Andererseits ist es auch der Name der indischen Gewürzmischung, die zum Marinieren von Fleisch aus dem Tandur verwendet wird: Tanduri Masala.

Die meisten von uns haben bestimmt keinen Tandur-Ofen zuhause. Aber kein Problem! Die Zubereitung kann trotzdem gelingen: Es kommt vor allem auf die richtigen Gewürze an. Es gibt fertige Gewürzmischungen für Tandoori-Gerichte zu kaufen, alternativ auch Paste im Glas. Wenn du keine spezielle Gewürzmischung bekommst, tut es auch Garam Masala bzw. die einzelnen Gewürze wie Kardamom, schwarzer Pfeffer, Zimt und Kreuzkümmel. Auch gemahlener Koriander, Ingwer, Chilipulver und Kurkuma tragen zur kräftigen Würze des Fleisches bei und können ganz nach Geschmack verwendet werden. So gewürzt schmeckt das Gericht unvergesslich gut und fast wie im indischen Lieblingsrestaurant!

Tandur-Hähnchen zubereiten: So geht's

Für Tandoori-Chicken kannst du entweder eine Poularde verwenden und teilen oder nur einzelne Teile wie Hähnchenbrust, Flügel oder Unterkeulen kaufen. Je nachdem kannst du auch entweder Chicken Wings oder Drumsticks auf Tandoori Art zubereiten. In jedem Fall musst du zunächst das Fleisch kalt abspülen und trocken tupfen. Hähnchenbrustfilet schneidest du in ca. 2 cm breite Scheiben und würzt es mit etwas Salz. Hähnchenflügel teilst du mit einer Geflügelschere oder einem scharfen Messer an den Gelenken. Hähnchenunterkeulen kannst du mit einem Messer mehrmals tief einschneiden.

Nun bereitest du die Marinade zu aus Knoblauch, Ingwer, Zitronensaft und Joghurt plus entweder Tandur-Paste, der Gewürzmischung oder eben mit den einzelnen Gewürzen, die du da hast. Wende die Fleischstücke in der Marinade und lasse sie mindestens eine Stunde zugedeckt ziehen.

Nun hast du verschiedene Möglichkeiten für die Zubereitung: Du kannst die marinierten Hähnchenstücke in der Pfanne anbraten, am besten bei mittlerer Hitze von allen Seiten für 4-5 Minuten wie in diesem Rezept für Tandoori-Hähnchen mit Joghurt-Dip. Chicken Wings und Drumsticks lassen sich auch gut im Ofen garen: Dafür den Backofen auf 220 °C vorheizen. Die Hähnchenkeulen oder -flügel auf ein mit Öl bestrichenes Backblech legen. Im Ofen (oben, Umluft nicht empfehlenswert) in 30 Min. knusprig braten. Dabei eventuell mit etwas Öl oder Bratensaft betupfen. Zum Schluss kannst du auch den Backofen-Grill dazuschalten. Bei den kleinen Hähnchenkeulen auf Tandoori-Art findest du sogar Tipps, wie du dein Fleisch auf dem Grill zubereitest.

Was passt zu Tandoori Chicken?

Dein Tandoori-Hähnchen kannst du mit etwas Joghurt und zum Beispiel Naan-Brot servieren. Auch lecker sind verschiedene Dips, zum Beispiel dieser Korianderdip oder ein Minze-Joghurt

Weitere Rezepte auf Tandoori-Art

Wie schon erwähnt, gibt es aber nicht nur Hähnchen, das gut mit dieser Gewürzmischung und auf diese Zubereitungsart schmeckt! Probier doch mal die fleischlose Alternative: Tandoori-Tofu! Der wird ebenfalls im Ofen goldbraun gebraten und kann entweder als Snack mit einem Chutney oder einem frischen Salat serviert werden. Oder du machst es zum Hauptgericht und kochst noch Reis und Dal oder ein Gemüsecurry dazu. Köstlich! 

Noch eine Variante für Vegetarier: Tandoori-Blumenkohl! Hierfür wird Blumenkohl mit der würzigen Tandooripaste gebraten. Dazu passt Basmatireis. Eine Variante davon ist die Tandoori-Blumenkohlsuppe. Die Schärfe der indischen Gewürze wird durch Joghurt abgemildert. Da möchte selbst der Suppenkasper bestimmt zuschlagen! 

Und auch Fisch-Fans müssen nicht leer ausgehen: Sie werden mit dem Tandoori-Fisch-Tikka oder den Tandoori-Garnelen glücklich gemacht. Wir wünschen guten Appetit!

Login