Rezept Krosse Bauernente

Klassische Beilagen zur Ente sind Semmelknödel und Apfelblaukraut. Aus dem abgetropften Bratfett wird mit etwas Salz ein toller Brotaufstrich.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
0
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Meine Heimatküche
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer

Zutaten

2-3
3
150 g
Sellerie
400 ml
Entenfond
100 ml
Apfelsaft

Zubereitung

  1. 1.

    Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Zwiebeln schälen und grob würfeln. Äpfel waschen und ebenfalls in grobe Würfel schneiden. Beides mit dem Majoran mischen.

  2. 2.

    Die Ente innen und außen waschen, trocken tupfen und großzügig mit Salz und Pfeffer würzen. So viel Apfel-Zwiebel-Mischung wie möglich in die Ente füllen und die Öffnung mit Küchengarn zunähen oder mit Holzspießen verschließen. Restliche Füllung beiseitestellen. Die Ente in einen Bräter legen und etwa 45 Minuten im Backofen braten. Den Bräter herausnehmen und möglichst viel Fett von der Oberfläche abschöpfen.

  3. 3.

    Den Backofen auf 180 °C herunterschalten. Karotten und Sellerie schälen, würfeln und mit der restlichen Apfel-Zwiebel-Mischung zur Ente in den Bräter geben. Entenfond und Apfelsaft dazugießen und den Bräter für weitere 90 Minuten in den Ofen schieben. Dabei die Ente gelegentlich mit dem Bratensaft übergießen.

  4. 4.

    Bräter aus dem Ofen nehmen und die Ente mit Rübensirup bestreichen. Ente nochmals für weitere 25-30 Minuten im Backofen garen. Die Ente aus dem Bräter nehmen. Füllung aus der Ente holen und zum Fond in den Bräter geben. Bratenfond um ein Drittel einkochen lassen und durch ein Sieb passieren. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die kalte Butter mit dem Mixstab untermixen.

  1. 5.

    Die Ente mit einem scharfen Messer in Portionsstücke zerteilen und mit der Sauce servieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login