Homepage Rezepte Marillen-Crostata

Rezept Marillen-Crostata

Der flache Mürbeteigkuchen mit Konfitüre schmeckt mit jedem Tag besser. Und er ist praktisch, wenn man mal Eigelb übrig hat.

Rezeptinfos

60 bis 90 min
450 kcal
leicht
Portionsgröße

Für 1 Springform (28 cm Ø, 12 Stücke)

Zutaten

Portionsgröße: Für 1 Springform (28 cm Ø, 12 Stücke)

Für den Mürbeteig

Für den Belag

Außerdem

Zubereitung

  1. Die Zitrone heiß waschen, abtrocknen und die Schale abreiben. Die Eigelbe in einer Schüssel verquirlen. Den Zucker, 1 Prise Salz und die Zitronenschale dazugeben und alles vermengen. Die Butter in Flöckchen einarbeiten, dann das Mehl dazusieben und rasch von Hand oder mit den Knethaken des Handrührgeräts unterkneten. Den Mürbeteig zugedeckt oder in Frischhaltefolie gewickelt 30 Min. im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Inzwischen die Springform mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 200° vorheizen. Drei Viertel des Mürbeteiges auf wenig Mehl möglichst rund und in Größe der Form ausrollen und in die vorbereitete Springform legen. Den Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen.
  3. Die Aprikosenkonfitüre durchrühren, auf den Teigboden geben und bis zum Rand verstreichen. Das übrige Teigviertel auf wenig Mehl ca. 3 mm dünn ausrollen und mit dem Messer in gleich breite Streifen schneiden. Die Teigstreifen als Gitter über die Füllung legen. Die Marillen-Crostata im Ofen (Mitte) in etwa 25 Min. goldbraun backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

Dieses Crostata-Rezept ist nicht nur praktisch, wenn man mal Eigelb übrig hat, sondern auch so schnell gemacht – und der flache Mürbeteigkuchen schmeckt mit jedem Tag besser.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(0)

Weitere Rezepte, Tipps & Ideen

Obstkuchen

Obstkuchen

Omas Kuchen- & Torten-Klassiker

Omas Kuchen- & Torten-Klassiker

Verzieren: Die Grundtechniken

Verzieren: Die Grundtechniken

Login