8 köstliche Crostata-Rezepte

Crostatas: Das sind köstliche italienische Kuchen, die der französischen Tarte ähnlich sind. Auf einen knusprigen Mürbeteig kommt eine fruchtige oder cremige Füllung ... Na, wenn das nicht lecker klingt? Vorhang auf für unsere besten Crostata-Rezepte!

Crostatas backen: So geht's

Die Zubereitung ist für geübte Kuchenbäcker auch gar nicht schwierig. Zuerst bereitest du einen klassischen Mürbeteig aus Mehl, Butter, Zucker, Eiern und Salz zu, den du zu einer Kugel formst und für ca. 1 Stunde kühl stellst. 

In der Zwischenzeit kannst du schon einmal die Füllung vorbereiten. Ein paar Inspirationen haben wir natürlich für dich in petto: Für eine Ricotta-Pinienkern-Crostata verrührst du Ricotta mit Zucker, Eiern, Zitronen- und Orangenschale sowie Orangenlikör. Für Biss sorgen Rosinen und geröstete Pinienkerne. Oder du probierst mal unser Rezept für Grüntee-Crostata mit japanischem Matcha. Klingt exotisch, schmeckt aber sehr lecker! Du bist Fan von französischer Tarte au citron? Dann ist die italienische Rezept-Version, Crostata al Limone, genau das Richtige für dich! Der mit Krokant verfeinerte Mürbeteig und eine feine Zitronencreme ergeben diesen herrlich erfrischenden Kuchen.

Toll im Sommer: Je nach Saison kannst du verschiedene Obstsorten verwenden. Dann schmecken die reifen Früchte am aromatischsten. Wir haben Rezepte für eine Marillen-Pfirsich-Crostata im Angebot, genauso wie Zwetschgen- und Kirsch-Crostatas. Wenn kein frisches Obst greifbar ist, kannst du auch mit Marmelade arbeiten. Für die Chili-Crostata zum Beispiel werden Orangenmarmelade und Chilimarmelade gemischt. Scharf und fruchtig in einem! Du kannst aber auch z. B. Sauerkirsch- oder Aprikosenmarmelade verwenden.

Das typische Teiggitter auf der Crostata

Nun kannst du den Teig  wieder aus dem Kühlschrank holen. Mürbeteig mag es kühl, also empfiehlt sich immer rasches Arbeiten! Jetzt drei Viertel des Teiges auf einer leicht mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche etwas größer als die Tarte- oder Springform ausrollen. Teig in die Form legen und dabei einen 3-5 cm hohen Rand bilden. Den restlichen Teig dünn ausrollen und in schmale Streifen schneiden. Gib nun die zubereitete Füllung deiner Wahl in die Form. Anschließend legst du die vorbereiteten Teigstreifen wie ein Gitter über die Füllung und drückst sie an den Seiten mit dem Teigrand zusammen.

Viele Crostatas haben dieses typische Gittermuster aus Teig oben auf der Füllung. Das sieht nicht nur hübsch aus, sondern bringt auch zusätzliche Knusprigkeit ins Spiel. Die leckere Füllung wird somit von oben und unten von knusprigem Teig umhüllt. Jetzt muss der Kuchen nur noch für 30-40 Minuten im Ofen backen. Fertig!

Servieren und genießen

Du kannst deine Crostata lauwarm oder kalt servieren. Zu den Kuchenstücken kannst du gut eine Kugel Vanilleeis reichen oder du bestäubst den Kuchen vorab mit etwas Puderzucker.

Und noch ein Tipp: Am besten schmeckt eine Crostata am nächsten oder übernächsten Tag nach dem Backen. In jedem Fall sollte sie vor dem Servieren aber mindestens 3 Std. ruhen.

Oben in der Galerie findest du noch mehr köstliche Rezepte. Viel Spaß und Genuss beim Entdecken dieser italienischen Spezialität!

Login