Rezept Quittengelee

Low Carb, quitten-weich und äußerst köstlich: Unser Quittengelee bricht alle Geschmacksrekorde und lässt uns tatsächlich im 7. Marmeladen-Himmel schweben.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
0
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Gläser à 400 ml
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Küchenschätze
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 900 kcal

Zutaten

2 kg
800
g-1 kg Zucker

Zubereitung

  1. 1.

    Die Quitten mit einem Tuch abreiben. Danach waschen, trocknen, vierteln, entkernen und die Viertel klein schneiden. Die Zitronen heiß abspülen, Saft auspressen und Schale mit dem Sparschäler abschälen. Saft und Schalen mit Quitten und 2 l Wasser in einem Topf aufkochen. Geschlossen ca. 2 Std. leicht kochen lassen, bis die Früchte ganz weich sind und zerfallen. Zitronenschale entfernen. Ein großes Sieb mit einem Passiertuch oder einer Mullwindel auslegen und über eine Schüssel hängen. Das Fruchtmus hineingeben und den Saft abtropfen lassen. Nicht ausdrücken, damit der Saft klar bleibt.

  2. 2.

    Den Quittensaft abmessen. Auf 1 l Saft 800 g Zucker nehmen und mit dem Saft aufkochen. Bei mittlerer Hitze so lange sprudelnd kochen lassen, bis der Saft leicht dickflüssig wird. Das dauert 15-20 Min. Den sich bildenden Schaum abschöpfen. Gelierprobe machen: Einen Tropfen Saft auf einen Teller geben. Geliert er, das Gelee in heiß ausgespülte Gläser mit Twist-off-Deckeln füllen, die Gläser fest verschließen und für 20 Min. umgedreht auf ein Küchentuch stellen. Dann die Gläser umdrehen und ganz abkühlen lassen.

Küchengötter-Badge
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Häufig gestellte Fragen:

Warum wird mein Quittengelee nicht fest?

Quitten besitzen eigentlich viel Pektin, also den Stoff, der für den Geliervorgang zuständig ist. Wenn die Quitten allerdings erst im vollreifen Zustand geerntet wurden, kann es passieren, dass ihr Pektingehalt bereits abgesunken ist. Wenn Ihr Quittengelee nicht fest wird, können Sie entweder das Verhältnis von Quittensaft und Zucker verändern, so dass mehr Zucker auf weniger Saft trifft. Teils bringt auch schon eine Verlängerung der Kochdauer den gewünschten Effekt.

Selbstverständlich können Sie Ihr Quittengelee statt mit normalem Zucker - wie bei uns im Rezept - auch mit Gelierzucker kochen. Bitte beachten Sie, dass das Gelee dann schneller fest wird. Orientieren Sie sich bei der Kochzeit an den Angaben auf der Gelierzucker-Packung.

Wie lange hält das Quittengelee?

Marmeladen und Gelees sind aufgrund ihres hohen Zuckergehalts sehr lange haltbar, mindestens aber 1 Jahr, eher sogar 2-3. Nach dem Öffnen des Gelee-Glases aber unbedingt überprüfen, ob dem wirklich so ist. Hat sich Schimmel gebildet oder das Gelee riecht bereits ungut, dann bitte nicht mehr verzehren und direkt wegwerfen.

Wie mache ich Quittengelee ohne Entsafter?

Um Quittengelee herzustellen, benötigen Sie nicht zwangsläufig einen Entsafter. Die Quitten hierfür zunächst von ihren Kerngehäusen befreien und in kleine Stücke schneiden - es gibt übrigens Apfelquitten und Birnenquitten, letztere sind etwas weicher und leichter zu bearbeiten! 

Die Quitten-Stücke dann gemeinsam mit Gewürzen wie Sternanis oder Zimt sprudelnd rund 2 Stunden kochen, so lange, bis die Früchte ganz weich sind und schon von alleine zerfallen. Dann ein großes Tuch über eine Schüssel geben und das Quittenmus darüber ausschütten, so dass der Saft durch das Tuch hindurch im Topf aufgefangen wird. Et voilà, fertig ist Ihr selbst gemachter Quittensaft - ganz ohne Entsafter! Im nächsten Schritt wird dann aus dem Saft das Gelee hergestellt.

Das fertige Gelee in Marmeladengläser abfüllen, diese luftdicht mit guten Deckeln verschließen und anschließend auf den Kopf stellen, um dem Vakuum-Effekt nachzuhelfen. 

Eine tolle Resteverwertung für das beim Quittensaft machen übrig gebliebene Quittenmus ist übrigens Quittenbrot, das auch Quittenkonfekt genannt wird. 

Kommentare zum Rezept

Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login