Homepage Rezepte Blaubeer-Buttermilch-Muffins

Zutaten

150 g Blaubeeren
220 g Mehl
2 gehäufte TL Backpulver
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
Öl für das Muffinsblech
Puderzucker zum Bestäuben

Rezept Blaubeer-Buttermilch-Muffins

Rezeptinfos

30 bis 60 min
275 kcal
leicht

FÜR 1 MUFFINSBLECH MIT 12 MULDEN

Zutaten

Portionsgröße: FÜR 1 MUFFINSBLECH MIT 12 MULDEN

Zubereitung

  1. Die Blaubeeren verlesen und mit Zitronensaft und -schale mischen. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze goldbraun anrösten. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  2. Den Backofen auf 180° (Umluft 160°) vorheizen. Die Mulden des Muffinsblechs einölen oder je 2 Papierförmchen ineinandersetzen.
  3. Das Mehl mit dem Backpulver und den Pinienkernen mischen. Die weiche Butter mit Quirlen des Handmixers auf höchster Stufe geschmeidig schlagen. Zucker, Vanillezucker und Salz nach und nach unterrühren. Die Eier einzeln nacheinander zugeben, ca. 1/2 Min. unterrühren. Aufschlagen, bis eine dicke und goldgelbe Masse entstanden ist.
    Buttermilch und Mehlmischung nach und nach unterrühren. Die Beeren vorsichtig unter den Teig heben. In die Mulden des Muffinsblechs (oder in
    die Papierförmchen) füllen und im Ofen (Mitte) in 25 Min. goldbraun backen.
  4. Die Muffins aus dem Ofen nehmen, 5 Min. ruhen lassen. Aus den Mulden lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Abschließend mit Puderzucker bestäuben.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(12)

Kommentare zum Rezept

L E C K E R

Meine neuen Lieblings-Muffins !!! Echt toll, mmmmmh

Sehr gut!

Lecker und einfach zu machen. Leider sind sie bei mir zusammengefallen ...

Beim nächsten Mal werde ich außerdem versuchen die Pinienkerne durch gehackte Walnüsse zu ersetzen, die Pinienkerne waren mir ein wenig zu weich. Abersonst wirklich lecker!

wunderbar

Ich kann sie nur weiterempfehlen!

Wirklich ganz einfach zu machen und überhaupt nicht langweilig im Geschmack. Durch die Pinienkerne und die Buttermilch schmeckt es frisch und sommerlich!

super lecker!

Von diesen Muffins war ich echt schwer begeistert - und meine Arbeitskollegen auch - obwohl ich sonst lieber mit Schoko als mit Früchten backe. Mir sind die Muffins zum Glück auch nicht eingefallen und die Konsistenz war echt großartig, saftig und fluffig zugleich.

Von mir gibt's eine klare Empfehlung und ich werde sie bei nächster Gelegenheit auf jeden Fall wieder backen!

(Die Pinienkerne habe ich übrigens einfach weggelassen, hat wohl nicht geschadet :) )

Eier pochieren: so geht's

Anzeige
Anzeige
Login