Rezept Focaccia mit Kirschtomaten

Line

Ein ganzes Backblech voll italienischem Genuss: Das Fladenbrot schmeckt zum Frühstück, aber auch abends zu einem Glas Rotwein (bzw. Traubensaft für die Kinder).

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
2
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Zutaten für 6-8 Personen als Beigabe
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Basic Cooking for Familiy
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 315 kcal

Zutaten

500 g
1 Prise
gut 1/2 Würfel frische Hefe (etwa 25 g)
8 EL
8 Zweige
2 TL
mittelgrobes Salz (z. B. Fleur de Sel)

Zubereitung

  1. 1.

    Das Mehl mit 2 TL Salz und dem Zucker in einer Schüssel mischen. Die Hefe zerkrümeln und mit 1/4 l lauwarmem Wasser verrühren, bis sie sich gelöst hat. Mit 3 EL Öl zum Mehl gießen und alles gründlich verkneten, bis der Teig weich und schön geschmeidig ist und nicht mehr an den Händen klebt. Ist der Teig zu trocken, um geschmeidig zu werden, noch ein wenig Wasser dazugeben. Klebt er stark an den Händen, noch etwas mehr Mehl unter den Teig kneten.

  2. 2.

    Die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und den Hefeteig etwa 1 Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen, bis er etwa doppelt so hoch aufgegangen ist.

  3. 3.

    Dann den Backofen auf 220 Grad vorheizen (auch schon jetzt einstellen: Umluft 200 Grad). Das Backblech mit Backpapier auslegen (oder stattdessen das Blech mit Öl einpinseln).

  4. 4.

    Den Teig noch einmal durchkneten und auf dem Backblech ausrollen, möglichst an allen Stellen ungefähr gleich dick. Die Tomaten waschen und halbieren. Den Thymian waschen und trocken schütteln, die Blättchen von den Zweigen streifen (das geht ganz einfach gegen die Richtung, in die sie wachsen). Wer mag, schält den Knoblauch und schneidet ihn in hauchdünne Scheiben.

  1. 5.

    Die Tomaten mit der Hautseite nach unten auf den Teig legen und leicht eindrücken. Thymian und eventuell den Knoblauch daraufstreuen. Das übrige Öl darüberlaufen lassen und das grobe Salz darüber verteilen. Die Focaccia im Ofen (Mitte) etwa 20 Minuten backen, bis sie schön aufgegangen und leicht braun ist.

  2. 6.

    Focaccia aus dem Ofen nehmen und in Stücke schneiden. Lauwarm schmeckt sie besonders gut, aber auch kalt ist sie fein ‒ nur am selben Tag sollte man sie auf jeden Fall essen. Und: Sie passt sehr gut zu Vorspeisen mediterraner Art, aber auch zu einer Brotzeit mit italienischen Käsesorten, Salami und Schinken.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Eier pochieren: so geht's

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Knusper, knusper,...
Focaccia mit Kirschtomaten  

Ich war auf der Suche nach einem Hefeteigfladen, da ich irgendwie meinen Ansatz für ein Lievito Madre (Rest beim 3. Auffrischen) verwerten wollte. Also nach Gefühl und Wellenschlag Mehl, Wasser und Salz zugefügt. Pi mal Daumen waren das ungefähr 1/4 Ansatz und 3/4 Pizzateig (ohne Hefe). 

Bei 200 Grad (Umluft) und 20 Minuten sind mir die Tomaten leicht verbrannt. Zur Rettung kann ich jetzt sagen: rustikal.

Das beste war dann allerdings der Teig. Kross wie ein Brotteig und nicht so bleichgesichtig wie bei einer Pizza. Das heiße Blech hatte ich mit Öl eingepinselt und das Backpapier schon zu Beginn wieder aus dem Ofen gezogen. Direkt auf dem Blech gebacken finde ich, gelingt der Teig auch besser.

 

Und wer jetzt wissen möchte, was es mit dem Teigansatz auf sich hat, kann ja in der Brotbackstube von nika vorbeischauen.

 

Aphrodite
Am Rezept hat mir die Einfachheit gefallen.

Zu den Tomaten habe ich noch Snack-Paprika gegeben. Mehr braucht es für die Focaccia nicht.

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login