Homepage Rezepte Klassische Gazpacho

Zutaten

Rezept Klassische Gazpacho

Die kalte Gemüsesuppe können Sie auch mit Staudensellerie zubereiten und dafür die Avocado weglassen. Spart Kalorien und macht die Suppe noch einen Hauch erfrischender.

Rezeptinfos

mehr als 90 min
340 kcal
leicht
Portionsgröße

Für 4 Personen

Zutaten

Portionsgröße: Für 4 Personen

Zubereitung

  1. Die Tomaten waschen, halbieren, von den Stielansätzen befreien und in einem Standmixer pürieren. Das Püree durch ein Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen, dann zurück in den Mixer füllen.
  2. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken. Chili putzen und waschen. Die Gurke schälen, längs halbieren, entkernen und zwei Drittel der Gurke grob hacken. Paprikaschoten putzen und waschen, die grüne Schote grob hacken. Zwiebel, Knoblauch, Chili, gehackte Gurke und grüne Paprikaschote mit Salz, Kreuzkümmel, Olivenöl und Essig in den Mixer geben und alles glatt pürieren. Die Suppe 2 Std. im Kühlschrank durchziehen lassen.
  3. Dann rote Paprikaschote in Rauten schneiden, restliche Gurke in feine Scheiben. Die Pimientos putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Die Avocado längs halbieren, entkernen, schälen, klein würfeln und mit dem Fleur de Sel würzen. Gazpacho gut durchrühren und abschmecken.
  4. Anrichten: Gazpacho auf vier Teller verteilen. Pimientosringe, Avocadowürfel, Paprikarauten und Gurkenscheiben dazu reichen, sodass sich jeder davon auf die Suppe streuen kann.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(4)

Kommentare zum Rezept

Nicht Rot, aber lecker

Die Gazpacho ist sehr lecker, aber bei mir Grün. Ich habe die Chilischote weggelassen und nur ein bisschen mit Chiliflocken gewürzt, weil ich sehr empfindlich bei "Scharf" bin. Liegt es daran oder an den Tomaten? Ich weiß es nicht ... aber ist ja eigentlich auch egal.

Schönes Rezept,

sehr gut vor allem bei heißen Temperaturen... Ich habe  aus Versehen die rote Paprika von Anfang an mit reingeschnitten, dadurch war sie natürlich sehr rot :-) Da ich gerne scharf esse, hab ich zwei Chilis genommen, war genau richtig.

Sehr lecker und Basic

wenn ich das wort "basic" hier richtig anwende. Es schmeckt sehr gut und viel mehr so, dass man noch mehr damit machen kann! man kann schön experimentieren und vielleicht auch anderweitig verwenden.

Als ich noch kein Essig und kein Öl drinnen hatte, hat es mir doch sehr an einen gesunden Gemüse-Smoothie erinnert. Was ich in dem Moment sogar als positiv empfand!

Deswegen gehört dieses Gericht zu denen, die ich auf jeden Fall gerne wieder mache!

Ohne Piementos schmeckt sie auch

Schon mehrfach probiert und an warmen Tagen eine vollständige Mahlzeit.

So schneidest du Fenchel am einfachsten

Login