Rezept Saure Schwammerlbrühe mit Semmelknödeln

Die saure Schwammerlbrühe mit Semmelknödel ist ein bayerisches Traditionsgericht nach Großmutters Rezept.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
3
Kommentare
(4)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Pilze
Zeit
60 bis 90 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 555 kcal

Zutaten

5-6
Brötchen (vom Vortag)
1/2 TL
2 EL
2 EL
1
Lorbeerblatt
5-6
Wacholderbeeren
1 l
Gemüsebrühe
200 ml
Weißweinessig
200 g

Zubereitung

  1. 1.

    Für die Knödel die Brötchen in Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben. Das Salz und etwas Pfeffer hinzufügen. Mit der lauwarmen Milch übergießen und 20 Min. ziehen lassen.

  2. 2.

    Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Butter in einer Pfanne zerlassen und die Zwiebelwürfel darin andünsten. Mit den Eiern und der gehackten Petersilie zu den Brötchen geben. Gut mischen und mit den Händen zu einer glatten Masse verkneten. Falls die Knödelmasse zu weich sein sollte, nach Belieben mit Semmelbröseln, Grieß oder Mehl binden. Aus der Semmelmasse gleichmäßige Knödel formen. In einem Topf reichlich Salzwasser aufkochen, die Knödel hineingeben und bei mittlerer Hitze in 15-20 Min. gar ziehen lassen.

  3. 3.

    Für die Brühe die Pilze putzen, trocken abreiben und klein schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Butter in einem Topf zerlassen und die Pilze darin anbraten. Zwiebelwürfel, Lorbeerblatt und angedrückte Wacholderbeeren dazugeben. Die Brühe und den Essig angießen, alles ca. 20 Min. köcheln lassen. Das Lorbeerblatt und die Wacholderbeeren wieder entfernen. Die Sahne und gehackte Petersilie hinzufügen, die Schwammerlbrühe mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  4. 4.

    Die Semmelknödel mit dem Schaumlöffel aus dem Topf heben und in tiefe Teller setzen. Mit der Schwammerlbrühe übergießen und nach Belieben mit Petersilienblättern garnieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(4)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Ungenießbar

Das Rezept ist viel zu sauer, bloß nicht mit den angegebenen 200 ml Essig nachkochen! Pfui...

Aphrodite
Wahh!

@Onnikae, gemeint ist bestimmt 200ml Weißwein. Zum Säuern kann lt. wiki statt Weißwein auch Zitrone genommen werden. Statt Weißwein Weißweinessig zu nehmen, ist mutig. Schade um die schönen Pilze. Ich hatte mich mal bei eingelegtem Käse in der Mischung verhauen und zu viel Essig genommen. Bestimmt drei Tage hatte ich überhaupt keinen Geschmacksempfinden mehr nach dem Probieren. So heftig kann sauer sein, wenn das ein kleiner Trost ist. Auf die Antwort der Küchengötter-Redaktion bin ich gespannt. Ein Tippfehler? Wie sauer ist sauer?

küchengötter
@Onnikae

Liebe Onnikae, bei diesem Rezept handelt es sich um ein sehr traditionelles Rezept. Die angegebene Menge von 200 ml Weißweinessig ist somit auch korrekt. Doch natürlich kann man die Menge an Essig auch reduzieren, wenn es einem mit 200 ml zu sauer ist. Viele Grüße, dein Küchengötter-Team

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login