Ab in die Pilze! Vielfältige Rezepte mit Waldpilzen

Du bist ein echter Wald- und Wiesenkenner und liebst es, selber Pilze sammeln zu gehen? Perfekt, denn wir liefern dir die passenden Waldpilz-Rezepte!

Welche Pilz-Arten zählen als Waldpilze?

Als echter Pilzkenner weißt du das natürlich bereits. Für alle anderen: In den meisten Rezepten findest du die Angabe "gemischte Waldpilze". Dazu gehören z. B. Steinpilze, Pfifferlinge, Herbsttrompeten, Maronen, Egerlinge, Rotkappen, Hirtenpilze, Winterlinge und Semmelstoppel.

Wenn du noch nicht so erfahren im Pilzesammeln bist, nimm unbedingt einen Kenner oder ein Pilz-Bestimmungsbuch mit! Nur essbare Pilze, die du sicher bestimmen kannst, sollten in deinem Korb landen.

Die Haupt-Saison für Waldpilze ist im Herbst, also September und Oktober. Einige Sorten, wie der Bovist, gibt es bereits ab August im Wald.

Was kann man Leckeres mit Waldpilzen zubereiten?

Die gute Nachricht: Fast alles. Je nachdem, was dein Herz begehrt: mit Fleisch oder vegetarisch, mit Nudeln oder als wärmende Suppe. Waldpilze bieten fast unendliche Möglichkeiten. Hier haben wir für dich zusammengetragen, welche Waldpilze sich wofür am besten eignen:

  • Steinpilze kann man frisch verwenden oder auch als getrocknete Pilze (dann auch außerhalb der Saison). Sie schmecken am besten in feinen Suppen, cremigen Saucen oder du veredelst ein Risotto damit.
  • Pfifferlinge sollten nicht getrocknet werden, weil sie hart werden, aber man kann sie in Öl einlegen. Sie schmecken am besten gebraten und passen gut zu Wild oder klassisch zu Rührei.
  • Maronen (nicht zu verwechseln mit der Edelkastanie) ergänzen sich am besten mit anderen Sorten in leckeren Pilzpfannen oder etwa einem Gulasch.

Generell gilt: Frische Pilze brauchen kurze Garzeiten. Also beim Braten die Pfanne stark erhitzen. Wenn sich zu viel Flüssigkeit bildet, verlieren die Gerichte an Aroma. Unser Tipp: Für Aroma-Steigerung Butter oder aromatisches Öl in der Pfanne erhitzen und die Pilze darin schwenken. Auch Zwiebeln und nach Geschmack Knoblauch dürfen bei gebratenen Pilzen nicht fehlen.

Rezeptideen mit Waldpilzen

In unserer Rezeptsammlung findest du vielfältige Ideen für Gerichte mit frischen Waldpilzen. Soll es ein deftiges Fleischgericht sein? Dann haben wir zum Beispiel geschnetzeltes Schweinefilet mit Waldpilzen im Angebot oder – für Wild-Fans – Hirschmedaillons mit Pilzen. Auch Rumpsteak schmeckt mit einer Pilzrahmsauce sehr gut. 

Oder magst du lieber cremige Suppen? Für die Bayerische Waldpilzsuppe musst du eine Zwiebel in etwas Butter in einem Topf andünsten. Dann die Pilze dazugeben und bei starker Hitze anbraten. Mehl darüberstäuben und unterrühren, Brühe dazugießen und aufkochen. Nun noch Sahne hinzufügen und die Suppe bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen. Mit Gewürzen und Petersilie abschmecken – fertig! 

Wenn du Gäste beeindrucken willst, empfehlen wir dir den Pilzstrudel auf Wildkräuter-Salat. Eine super Kombination von würzigen Kräutern und aromatischen Pilzen, die in einer knusprigen Hülle versteckt sind. Dabei ist die Zubereitung aber gar nicht so schwer und der Strudel reicht für 4 Personen. 

Zum Abschluss legen wir dir noch einen Klassiker (neben Pilzrahmsaucen und Pilzpfannen natürlich) ans Herz, nämlich Risotto. In unserer Sammlung findest du einmal ein herbstliches Waldpilz-Risotto mit Steinpilzen, Pfifferlingen und Champignons. Noch spannender finden wir aber das Rezept für ein Pilzrisotto mit Chili-Brombeeren. Richtig gelesen: Die Chili-Brombeeren verleihen dem Risotto eine fruchtig-süße Schärfe und machen es zu etwas ganz Besonderem. Das solltest du dir nicht entgehen lassen!

Wenn du übrigens Rezepte mit ganzjährig verfügbaren Pilzen suchst, schau dich mal in unseren Rezeptsammlungen für gefüllte Champignons oder gegrillte Champignons um. 

Login