Rezept Barben in Tomatensauce

Macht den Dosenheringen Konkurrenz! Aber das Fleisch der Rotbarbe ist im Gegensatz zum Hering fettarm. Das schlichte Essen entpuppt sich rasch als wahre Delikatesse!

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Reicht für 4 als Imbiss:
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Fish-Basics
Zeit
unter 30 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 260 kcal

Zutaten

16
kleine Rot- oder Meerbarbenfilets mit Haut (ungefähr 600 g)

Zubereitung

  1. 1.

    Die Barbenfilets mit dem Zitronensaft beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Aus den Tomaten die Stielansätze herausschneiden. Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, kurz ziehen lassen, abschrecken, häuten und in kleine Würfel schneiden.

  2. 2.

    Estragon waschen, trockenschütteln und grob hacken. Den Knoblauch schälen und vierteln. Beides mit den Tomaten und dem Fischfond in einem Topf aufkochen und etwa 15 Minuten bei schwacher bis mittlerer Hitze köcheln lassen.

  3. 3.

    Dann den Estragon und den Knoblauch rausfischen, die Sauce fein durchmixen (Pürierstab) und mit Tomatenmark, Salz, Pfeffer, Nelken und Zucker abschmecken.

  4. 4.

    Öl in einer Pfanne erhitzen. Barbenfilets mit der Haut nach unten einlegen und etwa 3 Minuten bei starker Hitze braten, umdrehen und ganz kurz weiterbraten. Die Filets in eine Schale oder in kleine Schüsselchen legen, Tomatensauce darauf verteilen, abkühlen lassen. Vor dem Servieren die Basilikumblättchen aufstreuen, zuvor nach Belieben noch hacken.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

karlchen
Einfach zu machen
Barben in Tomatensauce  

Ich hab das Gericht heute gekocht. Es ist wirklich einfach zu machen und schmeckt. Die Barben habe ich in einer Pfanne ohne Fett mit Bratpapier gebraten. Leider habe ich nicht aufgepaßt und die Filets einen Tick zu spät umgedreht. Der Großteil der schönen roten Haut klebt jetzt am Backpapier. Ich mache das Gericht aber bestimmt nochmal und passe dann besser auf.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login