Homepage Rezepte Rohes Früchtebrot mit Carob

Rezept Rohes Früchtebrot mit Carob

Der Klassiker einmal anders. Statt das Früchtebrot zu backen, wird es im Ofen oder Dörrgerät getrocknet.

Rezeptinfos

mehr als 90 min
320 kcal
leicht
Portionsgröße

Zutaten für 4 Personen:

Zutaten

Portionsgröße: Zutaten für 4 Personen:

Zubereitung

  1. Trockenfrüchte und Super-Trockenfrüchte getrennt mit lauwarmem Wasser bedecken und mindestens 2 Std. einweichen. Die Chiasamen und Kakaonibs im Blender oder einer Kaffeemühle mahlen. Apfel waschen, vierteln und entkernen. Möhren putzen und schälen. Beides in Stücke schneiden. Trockenfrüchte abgießen, das Einweichwasser auffangen. Kalt abbrausen und abtropfen lassen. Apfel, Möhren, Trockenfrüchte, Kokosöl, Quinoa, Zimt- und Carobpulver und 1 Prise Salz grobkörnig pürieren. 1 - 2 EL Einweichwasser und die Mandeln unterkneten.
  2. Masse im Ofen oder Dörrgerät trocknen lassen. Für das Trocknen im Ofen ein Blech mit Backpapier auslegen. Teig daraufstreichen, mit nassen Händen etwas flach drücken. Klarsichtfolie darüberlegen, mit einem Nudelholz ca. 4 mm dick ausrollen. Folie abziehen, mit dem Messerrücken einzelne Stücke markieren, sodass sie sich später brechen lassen. Im Ofen (Mitte) bei 130° Umluft ca. 2 Std. backen.
  3. Für das Trocknen im Dörrgerät Backpapier so ausschneiden, dass sie auf die Siebe des Geräts passen, am Rand etwas Platz frei lassen. Teig daraufstreichen, ausrollen und bei 40° ca. 24 Std. trocknen. Jeweils nach der Hälfte der Zeit die Brote wenden und das Backpapier abziehen. In Stücke brechen und luftdicht lagern.

 

Ein Dörrgerät oder Dehydrator ist für das Trocknen sehr praktisch. Wichtig bei der Auswahl ist, dass die Temperatur geregelt werden und man bei 42° trocknen kann.

 

Dazu gibt es passende Dörrfolien. Sie sind wasch- und wiederverwendbar und wellen sich nicht bei Kontakt mit Feuchtigkeit, das bei Backpapier zu einer faltigen Unterseite führt. Wer viel trocknet, braucht spezielle Folien.

 

EXTRATIPP - Gekeimte Saaten:

Viele Saaten gibt es vorgekeimt und danach unter 42° getrocknet. So können die wertvollen Inhaltsstoffe von Buchweizen, Sonnenblumenkernen oder Quinoa besser vom Körper verwertet werden. Eine Vorstufe davon sind "aktivierte" Saaten, also wenn Nüsse, Kerne oder Samen eingeweicht werden.

 

Nicht zu verwechseln sind gekeimte, getrocknete Saaten mit "feuchten" Keimlingen oder Sprossen, die sich eher für Salate oder als Gemüse eignen und mehr Wasser enthalten.

 

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(1)
Login