Homepage Rezepte Türkisches Lokum mit Pistazien und Haselnüssen

Zutaten

500 g Zucker
1/2 TL Weinsteinsäure (Apotheke)
200 g Puderzucker zum Wälzen
200 g Speisestärke zum Wälzen
hoher Backrahmen , auf 17 x 20 cm eingestellt
Öl für den Rahmen
Zuckerthermometer

Rezept Türkisches Lokum mit Pistazien und Haselnüssen

Rezeptinfos

mehr als 90 min
mittel

Für 40 Stück

Zutaten

Portionsgröße: Für 40 Stück

Zubereitung

  1. Den Backrahmen auf Backpapier setzen und innen dünn mit Öl einfetten. Pistazien und Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten und vom Herd nehmen.
  2. Den Zucker mit 150 g Wasser in einem Topf erwärmen, bis sich die Zuckerkristalle aufgelöst haben. Auf starke Hitze schalten und die Mischung auf 120° kochen .
  3. Gleichzeitig die Maisstärke mit 100 ml Wasser anrühren. In einem zweiten Topf 250 ml Wasser mit der Weinsteinsäure und dem Zitronensaft aufkochen. Die angerührte Stärke in das kochende Wasser rühren und alles kochen lassen.
  4. Den 120° heißen Zuckersirup in einem dünnen Strahl in die Stärkemischung einrühren. Weiterrühren und die Masse kochen lassen, bis sie hellgold wird. Das dauert 60 - 70 Min.
  5. Zum Schluss die Pistazien und die Haselnüsse sowie das Rosenwasser unter die Masse rühren. Alles in den vorbereiteten Backrahmen füllen und die Oberfläche glatt streichen. Über Nacht fest werden lassen
  6. Am nächsten Tag den Backrahmen vorsichtig abheben und die Lokum-Masse mit einem eingeölten großen, scharfen Messer in ca. 3 cm große Würfel schneiden. Das Messer zwischendurch säubern und dünn einölen. Die Würfel großzügig in der Puderzucker-Stärke-Mischung wälzen und in einer luftdicht schließenden Dose aufbewahren.

Haltbarkeit: ca. 3 Monate.

 

Clever variieren: Für feines Rosen-Lokum anstelle der Nüsse einige Tropfen rote Lebensmittelfarbe und 3 – 4 Tropfen natürliches Rosenöl unter die Lokum-Masse rühren. In den Backrahmen füllen, fest werden lassen und in Würfel schneiden. Die fertigen rosa Lokum-Würfel in Kokosflocken statt in der Puderzucker-Stärke-Mischung wälzen.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(0)

Kommentare zum Rezept

Mein erstes Lokum...

habe ich in einem türkischen Lebensmittel an der Kasse geschenkt bekommen. Eine kleine Geste nach dem Ramadan. Nicht, dass ich mich in den Bräuchen auskenne. Dann musste ich natürlich versuchen, so etwas feines selbst zu kochen. Das Lokum wurde nicht richtig fest, was nach der vielen Kocherei niederschmetternd ist. Auf dieses Rezept bin ich über eine Google-Suche gestoßen. Der erste Treffer mit Text und Bild - sehr ansprechend. Wer hat sich denn so etwas ausgedacht? Die Küchengötter. Ja, da schau' her! Da alle Nüsse der Weihnachtsbäckerei anheim gefallen sind, wird mein Lokum rot. Hatte mir extra rote Lebensmittelfarbe gekauft und kann sie nun in meinen Vorratsschränken nicht mehr finden :( Aber dafür Tonkabohnen. Mal schauen, ob vom betörenden Aroma und Geruch etwas hängen bleibt... Ach, ich bleibe bei der Bernsteinfarbe.

Hat kochend heiß die Konsistenz ...

von roter Grütze, wenn diese erkaltet ist. Nun muss die Masse noch kühlen und etwas fester werden. Schaut aber schon mal nicht schlecht aus.

Den Kaffee brühen,

übe ich noch. Aber das Lokum ist 1.a.

Eier pochieren: so geht's

Anzeige
Anzeige
Login