Alle Weihnachtsrezepte im Überblick
Weihnachtsrezepte
stressfreies Weihnachtsmenü
Weihnachtsrezepte

Erste Hilfe den Feiertagsstress: Tipps für ein stressfreies Weihnachtsmenü

Alle Jahre wieder versammeln wir uns an Heiligabend oder den Weihnachtsfeiertagen mit der ganzen Familie um einen schön gedeckten Tisch und wollen unser Weihnachtsmenü genießen. Doch dank stressiger Vorbereitungen ist es gar nicht immer so einfach, wirklich in Weihnachtsstimmung zu kommen. Schluss damit: Mit unseren Tipps für ein gelungenes Weihnachtsmenü werden nicht nur alle entspannt strahlen, der Weihnachtsschmaus wird auch noch besonders lecker:

Wir verraten, wie Sie Weihnachtsstress vermeiden, was beim Weihnachtsmenü am besten auf den Teller kommen sollte und geben SOS-Tipps, falls beim Weihnachtsmenü doch etwas daneben gehen sollte.

Planung ist alles: Weihnachtsstress gekonnt vermeiden

Stressfreies Weihnachten Platzkarten
Das Basteln können auch die Kinder übernehmen: Platzkarten für das Weihnachtsmenü

  • Geschenke besorgen, die Weihnachtstafel festlich dekorieren und dann noch ein 3-Gänge-Menü zubereiten? Das kann eine Person alleine gar nicht meistern. Verteilen Sie schon vor dem Fest die Aufgaben und unterstützen Sie sich in der Familie gegenseitig.
     
  • Sie wollen ihre Gäste mit einem 5-Gänge-Weihnachtsmenü verwöhnen? Prima. Aber jeder bringt etwas für das Weihnachtsessen mit. Der eine macht die Gans, jemand anderes ist für den Christstollen zuständig – das schweißt zusammen und bereitet vor allem auch weniger Stress bei der Vorbereitung des Essens.
     
  • Um vorprogrammierte Streitereien am Tisch zu vermeiden, die Lieblingsstreithähne lieber gar nicht erst in die Nähe voneinander setzen. Vermeiden Sie Konstellationen, bei denen sich Familienmitglieder, die gar nicht miteinander auskommen, direkt nebeneinander oder gegenüber sitzen.

Das perfekt geplante Weihnachtsmenü

Weihnachtsbraten Fleisch
Es muss nicht immer die klassische Weihnachtsgans zu Weihnachten sein ...

Es ist nicht ganz einfach, zu Weihnachten alle glücklich zu machen. Wir geben ein paar einfache Tipps, mit denen das Weihnachtsmenü allen schmeckt.

  • In jeder Familie gibt es unterschiedliche Geschmäcker. Stimmen Sie sich bei der Wahl des Weihnachtsmenüs lieber mit ihren Gästen ab, anstatt mit einem edlen 5-Gänge-Menü völlig daneben zu liegen. Bei unseren Ideen für Weihnachtsmenüs ist für jeden Geschmack etwas dabei, auch das passende Menü für Vegetarier.
     
  • Sie trauen sich nicht, eine Gans oder einen Braten zuzubereiten? Mit unseren Tipps und Videos zu Weihnachtsgans und Weihnachtsbraten kann eigentlich nichts mehr schief gehen.
     
  • Welcher Wein ist der richtige? Als Faustregel gilt: Säure mildert Fett. Deshalb eignet sich ein feiner Riesling besonders gut zur fettigen Weihnachtsgans oder dem Weihnachtsbraten. Wird das Weihnachtsmenü eher pikant mit Peperoni, Oliven oder Artischocken, sollten Sie einen süßen Wein reichen. Er mildert Bitterkeit und Schärfe.
     
  • Das Essen ist so gut wie fertig, aber der Besuch steckt im StauPlanen Sie von Anfang an ein, dass nicht alle Gäste pünktlich da sein werden. Bereiten Sie das Gemüse, die Gans oder den Braten so zu, dass Sie alles nur noch kurz erwärmen, wenn alle Gäste da sind. Die Klöße können sie schon vorformen, aber erst kurz vor dem Essen garen.

SOS-Tipps: Katastropheneinsatz beim Weihnachtsmenü

Stressfreies Weihnachtsmenü Wein
Der Weinkorken ist abgebrochen? Jetzt bitte keine Gewalt ...

Sie hatten sich alles so schön für den Weihnachtsabend ausgedacht und dann geht doch so einiges schief? Keine Angst: Mit diesen SOS-Tipps für das Weihnachtsmenü retten sie einen zu trockenen Braten, müssen den Weihnachtsabend nicht mit leeren Weingläsern verbringen und werden auf alle Fälle satt.

  • Das Rotkraut ist angebrannt: Rühren Sie angebrannte Speisen am besten nie um, sonst verteilt sich der angebrannte Geschmack im ganzen Gericht. Schichten Sie die nicht verbrannte Schicht des Rotkrauts in einen anderen Topf um und garen Sie es dort weiter.
     
  • Der Weihnachtsbraten ist verbrannt: Schneiden Sie die verbrannte Schicht mit einem Messer sorgfältig ab. Danach den Weihnachtsbraten in Scheiben schneiden und mit Sauce begießen, schon fällt das Malheur nicht mehr auf.
     
  • Der Weihnachtsbraten ist zu zäh: Zähen Braten können Sie mit zwei verschiedenen Methoden retten: Schneiden Sie den Weihnachtsbraten in dünne Scheiben und lassen Sie diese dann in der Sauce durchziehen. Oder begießen Sie ihn mit 1-2 Gläschen Cognac und garen Sie den Weihnachtsbraten weitere 10 Minuten. Bei dieser Methode sollten aber keine Kinder mitessen.
     
  • Die Weihnachtsgans ist zu trocken: Jetzt hilft nur noch eines: Servieren Sie die Gans mit ganz viel Sauce.
     
  • Die Gans ist im Ofen verbrannt: Jetzt hilft nicht einmal mehr Sauce. Legen Sie sich lieber schon vor dem Weihnachtsmenü die Nummer des Lieblings-Pizzadienstes parat und probieren Sie, die kleine Katastrophe mit Humor zu nehmen.
     
  • Der Korken ist abgebrochen und steckt nun in der Weinflasche fest: Probieren Sie nicht, den Korken mit Gewalt zu entfernen, dabei zerbröselt er wahrscheinlich. Drücken Sie den Korken vorsichtig mit dem Ende eines Teelöffels in die Weinflasche. Nun den Wein durch ein Sieb in eine Dekantierkaraffe füllen. 
     
  • Der Wein korkt: Wenn der Wein korkt hilft leider nur noch eines: wegschütten. Kaufen Sie lieber ein paar mehr Flaschen des gewünschten Weines für das Weihnachtsessen ein, um auf solch eine Situation vorbereitet zu sein.

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Login