Whoopies
Whoopie-Pie

Whoop, whoop, Whoopies!

Whoopies - schon wieder ein neues Trendgebäck aus den USA? Von wegen: Whoopie-Pies werden in den USA schon seit den 1920er gebacken und haben nur etwas länger gebraucht, um über den großen Teich zu uns zu schwimmen. Was für eine Zeitverschwendung: Hätten wir die köstlich gefüllten Doppeldecker-Kekse schon früher gekannt, wären wir Whoopies schon längst restlos verfallen.

Aber, es ist ja bekanntlich nie zu spät, den ersten Whoopie zu kosten! Und da dies garantiert nicht der letzte sein wird, haben wir hier unwiderstehliche Whoopie-Rezepte für Sie zusammengestellt.

Alles auf Anfang: das Whoopie-Grundrezept

Whoopies Grundrezept
Auf die Whoopies, fertig, los!

Whoopies sind fluffige Kekse, die mit cremigen Füllungen zu kleinen Doppeldeckern zusammengesetzt werden. Die Whoopie-Füllungen können Sie ganz nach Belieben und Geschmack aus Frischkäse, Mascarpone oder Quark zubereiten. Die so entstandenen Whoopie-Pies haben natürlich auch nichts dagegen, noch kunterbunt verziert zu werden. Ein Spaß für Groß und Klein!

Hier finden Sie das Grundrezept für Whoopies

Und natürlich können Sie bei Ihren Whoopies nicht nur selber experimentieren: Wir haben auch schon jede Menge Whoopie-Pie-Rezepte für Sie zusammengestellt. Wie wäre es zum Beispiel mit einer kleinen Whoopie-Schokoladenbombe? Oder herzallerliebsten Whoopies zum Valentinstag? Viel Spaß beim Nachbacken und Vernaschen!

Süße Doppeldecker: Diese Whoopie-Pie-Rezepte passen immer

  • Peanutbutter-Whoopies: Gibt es eigentlich tatsächlich irgendjemanden, der noch nicht der Kombination aus Schokolade und Erdnussbutter verfallen ist? Falls doch: Super, dann bleiben mehr Whoopies für uns übrig.
     
  • Full-Chocolate-Whoopies: Schokoladig, schokoladiger, Schoko-Whoopie! Mehr Schokolade passt wohl kaum in einen einzelnen Whoopie-Pie. Schocoholics haben hier keinerlei Chance zu widerstehen ...
     
  • Mohn-Heidelbeer-Whoopies: Wie gut, dass diese Whoopies nicht mit frischen Heidelbeeren zubereitet werden. Wie sollten wir im Frühling, Herbst und Winter sonst nur ohne sie auskommen?

Doppeldecker der Saison: Whoopies fürs besondere Anlässe

  • Halloween-Whoopies: Ganz schön gruselig - wie schnell die Halloween-Whoopie-Pies vernascht sind. Bereiten Sie lieber gleich die doppelte Menge zu!
     
  • Christmas-Whoopies: Warum kann eigentlich nicht immer Weihnachten sein? Unsere Doppeldecker mit fein gewürzter Orangenfüllung vermissen wir den Rest des Jahres fürchterlich.
     
  • Valentins-Whoopies: Allein für diese herzigen Whoopies lohnt es sich, den Valentinstag auch bei uns ganz groß zu feiern. Sind Sie nicht auch ein bisschen verliebt?

Mit kleinen Tricks zum großen Whoopie-Genuss

Whoopies Tricks
Mit unseren Tricks gelingen Whoopies garantiert
  • Zum Portionieren des Whoopie-Teiges benötigen Sie einen Spritzbeutel oder Einwegspritzbeutel. Unser Tipp zum einfachen Befüllen: Stellen Sie den Spritzbeutel mit der Spitze nach unten in einen großen Becher oder ein breites Glas und stülpen Sie die überstehenden Enden über die Ränder des Gefäßes. Schon können Sie den Spritzbeutel sauber mit der gewünschtem Creme befüllen.
     
  • Die Teigportionen geben Sie am besten mit einem Spritzbeutel ohne Tülle auf das mit Backpapier belegte Blech, die Öffnung des Spritzbeutels sollte 2 cm groß sein. Achten Sie darauf, dass die Teigtupfen (3-4 cm Ø und 2 cm hoch) gleich groß sind. 
     
  • Achtung: Der Whoopie-Teig verläuft beim Backen noch etwas, spritzen Sie die Teigportionen unbedingt mit 3-4 cm Abstand aufs Backpapier.
  • Wer ganz sicher gehen will, zeichnet sich die Whoopie-Kreise mit einem farbigen Filzstift aufs Backpapier vor und dreht es dann um. So kommt der Teig nicht mit der Stiftfarbe in Berührung, sie können die Kreise aber durchs Backpapier hindurchschimmern sehen.
     
  • Unverzichtbares Utensil für das Aufbringen der Whoopie-Füllung: eine große Loch- oder Sterntülle. Vergessen Sie nicht, diese in den Spritzbeutel zu geben, bevor Sie die Whoopie-Füllung hineingeben.
     
  • Die ausgekühlten Whoopie-Hälften halten sich in luftdicht verschlossen Dosen bis zu 1 Woche. Füllungen mit Butter, Fischkäse und Mascarpone können bis zu einer Woche im Voraus zubereitet und ebenfalls kühl gelagert werden. Achtung: Frisch geschlagene Whoopie-Füllungen aus Sahne oder Ei müssen noch am selben Tag verzehrt werden!

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Login