Kurzinfo Shiitake

Shiitake, die vor allem auf dem harten Holz von Bäumen keimen, stammen ursprünglich aus Japan und China und stehen dort als Nahrungs-, aber auch als Heilmittel hoch im Kurs. Äußerlich ähneln Shiitake ein wenig den Champignons, ihr hell- bis dunkelbrauner Hut ist jedoch flacher, ihr hellbraunes Fleisch ist fest und saftig. Shiitake schmecken wunderbar in Omeletts, Suppen oder gebraten. 
 

Shiitake kaufen

Shiitake sind ganzjährig erhältlich – und zwar frisch und getrocknet. Wenn Sie frische Pilze kaufen, sollten Sie darauf achten, dass Shiitake fest sind und ihr Fleisch möglichst weiß, denn dann sind die Pilze jung, schmecken aromatischer und sind perfekt für unsere Shiitake-Rezepte.
 

Shiitake aufbewahren

In einen Papierbeutel verpackt, können Sie Shiitake drei bis fünf Tage im Kühlschrank (Gemüsefach) aufbewahren, bevor sie in ein Shiitake-Rezept wandern.
 

Shiitake zubereiten

Auch bei Shiitake lautet die Regel: Besser nicht waschen, sondern mit Küchenpapier säubern. Danach können Sie die würzigen Pilze braten, frittieren, dünsten und schmoren.
 

Mehr zu Shiitake können Sie in der Warenkunde Shiitake-Pilze entdecken.