20 köstliche Kompott-Rezepte

Einmal eine größere Menge Obst eingekocht und man ist für das ganze Jahr mit leckeren Obst-Speisen versorgt! Wir haben die besten Rezepte für Kompott gesammelt!

Die Methoden des Einmachens, Einkochens, Fermentierens usw. haben sich aus der Notwendigkeit heraus entwickelt, Nahrung über längere Zeit haltbar zu machen. Heute ist es vielleicht nicht mehr nötig, um über den Winter zu kommen, aber lecker ist es allemal und zudem nachhaltiger. Man weiß, was drin ist und kann auch an kalten Wintertagen das Obst aus dem eigenen Garten oder vom Biobauern genießen.

Kompotte sind eingekochte Früchte, die man in Gläsern auf Vorrat aufbewahren und als Nachtisch oder zu bestimmten Gerichten essen kann. Die Zubereitung ist gar nicht schwer!

Ein Klassiker ist fruchtiges Apfelkompott: Wunderbar aromatische Äpfel aus dem Garten schmecken nicht nur roh köstlich, sondern lassen – zu leckerem Apfelkompott gekocht – Pfannkuchen, Kartoffelpuffer oder Milchreis zum Festessen werden. Mit Vanillecreme in Gläser geschichtet wandelt sich das Kompott schnell zum edlen Dessert und in Begleitung von griechischem Sahnejoghurt beglückt er als gesunde und köstliche Zwischenmahlzeit.

Du kannst aber aus allen möglichen Obst- (und manchen Gemüse-) Sorten Kompott kochen: Quitten, Kirschen, Mirabellen, Zwetschgen, Birnen, Rote Bete, Rhabarber... Du kannst natürlich die Obstsorten auch mischen: Probier dich doch mal an einem Apfel-Birnen-Kompott oder einem Zitrus-Papaya-Kompott

Auch zu herzhaften Gerichten werden manche Kompotte gereicht, z. B. wird häufig eine in Rotwein gegarte Birne zu Wild- und Geflügelgerichten als Beilage angeboten.

Eingekocht und luftdicht verschlossen sind Kompotte im Glas ungeöffnet ca. ein Jahr haltbar. Geeignet sind Gläser mit Gummiringen und Klammer-Deckeln oder mit Twist-off-Deckeln.

Das Grundrezept für ein leckeres Kompott mit wenigen Zutaten

1 kg reife Früchte waschen, halbieren und ggf. entsteinen bzw. in kleine Stücke schneiden. Mit 125 ml Wasser und 125 g Zucker in einen großen Topf geben. Aufkochen und zugedeckt ca. 15 Minuten (je nach Obstsorte) bei kleiner Hitze kochen lassen. Die Früchte mit einer Schaumkelle herausnehmen, gut abtropfen lassen und in eine Schale geben. Den Kochsud bei großer Hitze in ca. 10 Min. sirupartig einkochen, den Sirup über die Früchte gießen. Abkühlen lassen.

Gegart werden die Früchte unterschiedlich lang, von wenigen Minuten für Himbeeren und andere zarte Früchte bis zu fast 1 Stunde für harte Früchte wie Quitten (die brauchen bei der längeren Garzeit natürlich auch etwas mehr Flüssigkeit). Man kann zum Garen auch Wein, Portwein oder Fruchtsaft verwenden.

Gewürzt wird nach persönlichen Vorlieben: Birne, Apfel und Zwetschge harmonieren beispielsweise gut mit Zimt. Auch Gewürznelken, Sternanis und Vanille sind eine beliebte Zutat zum Verfeinern.

Du musst dein selbst gemachtes Kompott natürlich nicht zwingend einwecken, du kannst es auch sofort warm genießen. Zu einem schönen Kompott kann man Eis, Waffelröllchen oder Löffelbiskuits servieren.

Extra-Tipp: Da sich Kompott so lange hält, kannst du es auch gut in Einmachgläsern verschenken. Über Selbstgemachtes freuen sich deine Freunde bestimmt!

Anzeige
Anzeige
Login