23 leckere Kürbis-Aufläufe & -Gratins

Kürbisse sind das vielleicht beliebteste Herbst-Gemüse, denn sie sind vielfältig und so lecker! Wir haben für dich die besten Rezepte für Aufläufe und Gratins mit Kürbis gesammelt.

So vielfältig wie die verschiedenen Kürbisarten sind auch die Zubereitungsmethoden: Du kannst Kürbis braten, backen, dünsten, frittieren, einkochen, zu Suppe oder Aufstrich verarbeiten, leckere Desserts kreieren ... Oder ihn einfach überbacken aus dem Ofen genießen. Das Beste an Aufläufen ist, dass man nur die Zutaten klein schneiden muss und der Ofen erledigt den Rest.

Aufläufe und Gratins

Du fragst dich, was eigentlich der Unterschied zwischen Auflauf und Gratin ist? Der Auflauf stellt den Oberbegriff dar, Gratin ist eine spezielle Form des Auflaufs. Beide Begriffe bezeichnen ein Gericht, das komplett mit allen Zutaten im Ofen gegart und überbacken wird. Beim Gratin werden die Zutaten in der gefetteten Auflaufform geschichtet, weshalb sich hierfür Zutaten eignen, die man in dünne Scheiben schneiden kann (z. B. Kartoffeln). Als Flüssigkeit kommt Sahne, Béchamel- oder Tomatensoße hinzu. Dann wird alles bei hoher Temperatur in wenigen Minuten überbacken bzw. gratiniert. Aufläufe sind durch Zugabe von Eiern meist kompakter und garen deshalb gemütlich etwas länger vor sich hin. Aber im allgemeinen Sprachgebrauch werden die beiden Begriffe häufig synonym verwendet.

Überbacken wird meist mit Käse oder Semmelbröseln. Am liebsten mögen wir unsere Aufläufe natürlich mit viel Käse überbacken. Am besten eignen sich für eine knusprige Kruste Hartkäsesorten wie Emmentaler, Greyerzer oder Parmesan. Unser Tipp: Ein paar Semmelbrösel oder gehackte Nüsse in den Käse mischen, dann wird die Kruste besonders aromatisch. Auch Feta ist ein sehr leckerer Käse, der gut mit Kürbis harmoniert.

Leckeren Kürbisauflauf zubereiten

Harte Schale, köstlicher Kern: Die meisten Kürbisse müssen für die Zubereitung erst einmal geschält werden. Dafür legst du den Kürbis am besten halbiert auf die Schnittfläche und schneidest die Schale stückweise mit einem scharfen Messer von oben nach unten ab. Weichere Kürbissorten, wie den Butternut-Kürbis, kannst du wie einen Apfel mit einem Sparschäler oder einem kleinen Küchenmesser schälen. Doch es gibt auch Ausnahmen: Der vielleicht beliebteste Kürbis ist der aromatische Hokkaido, denn er kann praktischerweise mit Schale gegart werden und eignet sich hervorragend, um schnell zubereitet zu werden. Auch Muskat-Kürbis muss nicht grundsätzlich geschält werden, bei langen Garzeiten kann er ungeschält verwendet werden. Und durch sein saftiges Fruchtfleisch mit würziger Note eignet er sich auch sehr gut für Aufläufe.

Zutaten mit langen Garzeiten solltest du vorkochen, etwa die Kartoffeln für einen knusprigen Kürbis-Kartoffel-Auflauf. Zum Kürbis passen aber neben der klassischen Kartoffel auch viele weitere Zutaten wie Bulgur, Nudeln, Quinoa, Polenta und anderes Gemüse, z. B. Tomaten, Fenchel, Süßkartoffel oder Rosenkohl. Noch gesünder wird es, wenn man das Gemüse nicht mit Käse überbäckt. Probier also unbedingt mal das Rezept für gratinierten Thymian-Kürbis!

Viele Kürbisse schmecken mild, du kannst sie also kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Auch mit Kräutern und Gewürzen vertragen sich Kürbisse gut: Ingwer ist ein Klassiker, Rosmarin sorgt für eine mediterrane Note. Zwiebeln und Knoblauch geben dem Kürbis Pfiff und eine deftige Note. 

Wie schon gesagt, sind Kürbisse sehr vielfältig: Du kannst sie nicht nur als Hauptgericht oder Beilage servieren, sondern auch zu leckeren süßen Nachtischen verarbeiten. Wie das geht, erfährst du zum Beispiel in unseren Rezepten für Kürbisgratin mit Rumrosinen oder leckeren Kürbis-Apfel-Auflauf.

Du kriegst nicht genug von Kürbis? Dann schau bei unseren anderen Kürbis-Rezepten vorbei, z. B. bei den Kürbiskuchen und -desserts, unseren gefüllten Kürbissen oder bei den besten Kürbissuppen!

Viele weitere Infos und Tipps rund um das Herbst- und Winter-Gemüse Kürbis erhältst du hier.

Anzeige
Anzeige
Login