Homepage Community Forum Pesto und Einwecken

Pesto und Einwecken

Kann man frisches Pesto in Einweckgläsern haltbar machen?

8
Kommentare
Cainero

Hallo, ich habe heute morgen die Bilder von dem frischen Bärlauchpesto auf der Küchengötter-Homepage gesehen. Weiss jemand, ob man frisches Pesto einwecken, also in entsprechende Gläsern mit Gummiring abfüllen und erhitzen kann (so wie bei Marmelade)? Wenn ja, wieviel Grad verträgt das Pesto ohne Schaden zu leiden? Vielen Dank für Eure Antworten.

Pesto ist lange haltbar

Hallo Cainero

Pesto würde ich nicht erhitzen, da der Geschmack vermutlich darunter leidet. Pesto ist ja - mit genügend Öl bedeckt und kühl gelagert - sowieso relativ lange (ca. 1/2 Jahr) haltbar. Ich würde den Pesto allerdings ohne Käse oder Nüsse zubereiten, da er dadurch schneller verderben kann. Die beiden Zutaten gibst du dann erst dazu, wenn du den Pesto verbrauchen willst.

 

Alternativ kannst du Bärlauchpesto auch einfrieren, z. B. portionenweise in einer Eiswürfelsschale. Das Aroma von Bärlauch sollte durch das Einfrieren eigentlich nicht leiden.

Pesto einwecken, nee

das kann ich auch nicht empfehlen, da  bin ich der gleichen Meinung wie es oben @Jarimba beschrieben hat. Und nicht nur der Meinung ich habe es schon versucht, die Kräuter, was immer Du nimmst,  werden bräunlich in der Farbe und der Geschmack leidet.

Wenn oben eine Ölschicht ( die ist wichtig und konserviert) auf dem Pesto ist und dieses kühl gestellt wird, dann hält das super 6 Monate. Man sollte aber keine Reste am Rand der Gläser haben, bei der verwednung immer mit einem sauberen Tuch abwischen und auch unbedingt sterile Gläser verwenden. Auch das Einfreieren kann ich sehr empfehlen, auch wenn Öl dann weiß/milchig wird, beim langsamen auftauen, wird es wieder klar und das ist kein Qualitätsverlust.

Noch nie gehört

Daß man Pesto einweckt. Ich habe sogar noch welches vom letzten Jahr. Und es schmeckt immer noch super. Kühl und dunkel das ganze Jahr gelagert. Da brauche ich mir doch keine Umstände machen. Immer unter genügend Öl und fertig.

Bärlauchpesto

Dieses Pesto habe ich letztes Jahr erstmals gemacht, die Haltbarkeit entsteht durch die Kombi (Salz/Öl).

Leider waren die Vorrte nach ca. 3 Monaten verbraucht, aber seine frische Farbe hat das Pesto bis zum Schluß erhalten. Dieses Pesto habe ich in Twistgläser gefüllt, die ich zuvor mit kochendem Wasser ausgespült hatte. Die Gläser habe ich im Kühlschrank aufbewahrt, wobei ich denke, dass man das Pesto auch an einem kühlen, dunklen Ort einige Zeit aufheben kann. http://www.kuechengoetter.de/rezepte/verschiedenes/-Baerlauch-Basilikum-Mandel-Pesto--1666319.html

Was ist mit gekauftem Pesto?

die Gläser müßten doch erhitzt sein. Beim öffnen gibt es den "Knack" und das bedeute doch das sie erhitzt wurden. Also müßte es gehen, sicher aber nur nach bestimmten Methoden ? 

Doch warum sollte man erhitzen im selbstgebrauch, wenn das Machen mit Öl und Salz hält, sicher besser  für den Vitaminerhalt.

Zusatzstoffe

sind drin im gekauften Pesto, drum bleibt es auch immer so schön grün.

Selbst gemachtes Pesto, mit Öl bedeckt und im Dunkeln gelagert: da weiss man, was drin ist!

Auch noch Zusatzstoffe

@ Rinquinquin

muss ich gleich mal schauen, was ich da habe. Eigentlich mache ich wenig Pesto, meine Kräuter auf der Terrasse reichen nicht dazu aus und ich muss welche dazu kaufen, dann dachte ich schon kann es auch gleich eine NObelmarke Pesto sein. Zusatzstoffe mag ich aber nicht, das wird geändert. Danke für den Tipp Rinquinquin. Grüße von senftöpfchen.

Danke für die pesto tipps

danke für die ganzen Tipps:-)

Ich habe nämlich mal ein pesto Buch mir bei groupon.de bestellt, jedoch fand ich es ziemlich schlecht und hat mir nicht wirklich weitergeholfen.

Login