Die 22 besten Eisbein- und Haxen-Rezepte

Haxen und Eisbein sind deftige Fleischgerichte und in der deutschen Küche ein echter Klassiker. Wir haben die besten Haxen- und Eisbein-Rezepte für dich gesammelt.

Die Hachse, Haxe oder Stelze, bezeichnet in der Küchensprache die Unterschenkel von Schwein, Kalb oder Lamm. Die Gerichte, die daraus zubereitet werden, sind dementsprechend auch die Schweinshaxe, Lammhaxen oder Kalbshaxen.

Die Schweinshaxe wiederum wird auch Eisbein genannt. Das Wort Eisbein stammt vom Lateinischen ischia – Hüftgelenk  ab. Vermutlich hat sich die Bedeutung vom Hüftgelenk zum Unterschenkel verschoben, weil früher tierische Schienbeinknochen zur Herstellung von Schlitten und Schlittschuhen verwendet wurden. Eisbeine sind also "zum Eislaufen geeignete Knochen".

Zubereitungsarten der verschiedenen Haxen

Die Zubereitung dauert meistens einige Zeit, da das Fleisch sehr durchwachsen und von einer Fettschicht umgeben ist. Dadurch wird es aber auch sehr zart. Man kann das Fleisch pökeln und kochen, schmoren, im Backofen braten oder grillen. Dabei wird das Fleisch immer am Knochen gegart, so entfaltet sich das Aroma am besten.

Aus dem Vordereisbein des Schweins, auch gepökelt angeboten, entsteht das klassische Berliner Eisbein. Das Fleisch ist sehr aromatisch und zart. Das fleischigere Hintereisbein wird meist als Grillhaxe zubereitet. Vor allem in Süddeutschland schätzt man eine knusprige Schweinshaxe mit Kruste. Die Vorder- und Hinterhaxen des Kalbs werden gerne geschmort (typisch ist z. B. das traditionelle italienische Gericht Ossobuco) oder gekocht. Vom Lamm wird vor allem die Hinterhachse als klassisches Schmorteil verwendet.

Die Garzeit von Haxen kann variieren, daher bei Schweinshaxen aus dem Ofen nach ca. 3 Stunden in das Fleisch stechen und prüfen, ob es schon weich ist. Aus dem Bratenfett lässt sich mit Fond auch eine schöne Bratensauce kochen. Exotischer wird es mit dem Rezept für Spanferkelhaxen »Asia«. Hier wird das Schweinefleisch mit viel Gemüse und Teriyakisauce aufgepeppt. Und wer lieber eine fruchtige Sauce mag, kann z. B. Lammhaxen in einem aromatischen Bad aus Kräutern und Tomaten in einem Bräter im Ofen garen.

Alternativ kann man Haxen auch im Römertopf leicht zubereiten. Der eignet sich besonders gut für die Zubereitung, da Gerichte darin besonders zart werden. Durch das Wasser, in das man einen Römertopf aus Ton vorab stellt, bildet sich beim Erhitzen Wasserdampf, der das Fleisch schonend gart, ohne es auszutrocknen. Also nicht vergessen, den Topf zu wässern! Zwiebeln schälen und hineingeben. Sahne, Portwein, Salz, Pfeffer, Thymian und ein Lorbeerblatt verrühren und dazugeben. Haxen ebenfalls würzen und auf die Zwiebeln legen. Das Ganze lässt man 1,5 Stunden im Ofen garen. Auch im Schnellkochtopf lassen sich Haxen natürlich zubereiten, sie werden genauso lecker, sind aber noch schneller fertig. 

Das Schöne an der Zubereitung im Ofen: Man brät die Haxen nur wenige Minuten im Bräter an. Danach schmoren sie langsam im Ofen vor sich hin, ohne dass man viel danebenstehen muss. Derweil kann man sich zum Beispiel um die Gäste kümmern oder die Beilagen vorbereiten. 

Beilagen zu Haxen und Eisbein

Ganz klassisch wird eine Schweinshaxe mit Sauerkraut und Kartoffeln bzw. Kartoffelpüree serviert. Wie du Sauerkraut selber machen kannst, erfährst du in unserer Anleitung. Am besten stellst du auch Salz und Pfeffer auf den Tisch, damit die Gäste bei Bedarf selbst nachwürzen können. Berliner Eisbein, wofür man die Haxe zuerst pökelt und dann bei sanfter Hitze kocht, wird klassisch mit Erbspüree serviert.

Eine gelungene Abwechslung zum Klassiker mit Sauerkraut und Kartoffeln bietet da unser Rezept für geschmortes Lamm mit Graupen-Pilz-Gemüse. Auch Kartoffelrösti oder knusprige Bratkartoffeln sind eine passende Haxenbeilage oder schlicht gutes Bauernbrot.

Weitere Schweinshaxen-Rezepte sowie Rezepte für Gulasch aus der Haxe, Kalbshaxen oder Lammhaxen vom Grill findest du oben in unserer Galerie.

Anzeige
Anzeige
Login