Die besten Rezepte für Pulled Pork, Pulled Chicken & Co.

Pulled Pork ist ein klassisches BBQ-Gericht aus den USA. Wie du es selbst zubereiten kannst und die besten Rezepte für verschiedene Varianten verraten wir dir hier.

Was ist Pulled Pork?

Eine großzügig gewürzte Schweineschulter wird so lange gegart, bis das Fleisch so zart ist, dass es nahezu zerfällt – Es kann auseinander gezupft werden. Dann werden die saftigen Fleischstückchen mit knuspriger Kruste voller Raucharoma noch mit einer pikant-süßen, rauchigen Sauce umhüllt. Bei der Zubereitung ist allerdings Geduld gefragt: Eine Schweineschulter braucht viel Zeit zu garen, bis sie schön zart ist. Doch das kulinarische Ergebnis ist jede Minute wert.

Es bedeutet schon etwas Mühe und Zeit, das perfekte Pulled Pork hinzubekommen: Fleisch vorbereiten, Würzmischung zusammenstellen, die Barbecue-Sauce zubereiten und das Fleisch langsam (für 8–15 Stunden!) auf dem Grill (Smoker oder Kugelgrill) räuchern.

Hier findest du das Vorgehen für saftiges Pulled Pork, also mit Schwein. Es gibt auch Pulled Beef, aus Rindernacken, das bis zu 30 Stunden gegart wird. In unserer Rezeptgalerie findest du aber auch weitere Rezepte für Pulled Chicken, Pulled Salmon (Lachs) und zwei vegetarische Varianten: mit einer Linsen-Möhren-Mischung oder mit Jackfruit als Fleischersatz. Diese Gerichte gehen natürlich viel schneller von der Hand, da sie nicht stundenlang auf dem Grill garen müssen. Das Hähnchen wird in der Pfanne, der Lachs im Backofen zubereitet.

Das Fleisch vorbereiten

Am besten bestellst du beim Metzger ein 2–3,5 kg schweres Schulterstück, idealerweise im sogenannten Boston-Butt-Zuschnitt, der auch einen Anteil Schweinenacken enthält. Wichtig ist, dass das Fleisch überall möglichst gleich dick und gut marmoriert ist. Auch das Schulterblatt sollte noch im Fleisch stecken, denn Knochen bringen zusätzlichen Geschmack. 

Auf der Oberseite schneidest du die Fettschicht bis auf einen halben Zentimeter ab, damit sie im Smoker leicht schmelzen kann und so die Gewürze ins Fleisch eindringen können.

Aus den Zutaten Zucker, Salz, Paprika-, Chili-, Zwiebel-, Knoblauchpulver und Pfeffer (und/oder weiteren Gewürzen deiner Wahl) bereitest du eine Gewürzmischung zu, mit der du den Braten rundherum bestreust bzw. einreibst – deshalb wird sie auch Rub genannt. Am besten kommt das Fleisch danach gut eingepackt in Frischhaltefolie über Nacht in den Kühlschrank, um dort durchziehen zu können.

Das richtige Garen auf dem Barbecue-Smoker

Das Fleisch wird mit der Fettseite nach unten auf dem Grillrost bei sehr schwacher, indirekter Hitze und geschlossenem Deckeln gegrillt.

Der Schulterbraten sollte eine Kerntemperatur von 88–90 °C haben, der Knochen sich leicht aus dem Fleisch ziehen lassen und noch feucht, aber nicht kalkig aussehen. Und das Fleisch sollte so zart sein, dass man es ganz leicht mit den Fingern, zwei Gabeln oder speziellen Bärenkrallen (Meat Claws) auseinanderzupfen kann. Davor muss der Braten jedoch mindestens 20 Minuten nachziehen und seine Kerntemperatur auf etwa 60 °C absinken. Wenn beim Zerpflücken des Fleisches Dampf aufsteigt, verliert es kostbare Feuchtigkeit und sollte noch länger ruhen.

Die Sauce

Du kannst eine fertige BBQ-Sauce verwenden. Aber wenn du schon so viel Mühe investiert hast, kannst du auch diese selber machen. Dazu brauchst du (je nach Rezept) folgende Zutaten: eine Tomatenbasis (Ketchup oder Tomatenmark), Essig (Wein- oder Apfelessig), etwas Süßes wie Zucker, Honig oder Ahornsirup, Zwiebeln, ggf. Senf sowie Gewürze wie Knoblauchpulver, Worcestersauce, ChiliSalz und schwarzen Pfeffer.

Eine Hälfte der Sauce ist zum Befeuchten des Bratens, das sogenannte Moppen: du kannst ihn damit regelmäßig alle 1,5 Stunden einpinseln oder für die letzten 1,5 Stunden Garzeit auf dem Grill bestreichen und in Alufolie wickeln. Die andere Hälfte der Sauce wird später unter das fertige Pulled Pork gemischt.

Gerichte mit Pulled Pork, Chicken, Salmon & Co.

Perfekter Begleiter zu Pulled Gerichten ist ein typisch amerikanischer Cole Slaw – Krautsalat aus Weißkohl, Möhren und Mayonnaise. Ein Rezept dafür findest du beim Pulled Pork mit Chilikick.

Traditionell und beliebt sind Burger, Wraps und Sandwiches mit Pulled Pork oder Pulled Chicken. Zum Pulled Lachs passt sehr gut ein klassischer Kartoffelsalat.

Wegen der zeitaufwendigen Zubereitung ist Pulled Pork die Königsdisziplin des BBQ. Wir wünschen dir gutes Gelingen & guten Appetit!

Anzeige
Anzeige
Login