Rezept Safran-Orangen-Hummus

Wie von der arabischen Mezze-Tafel: Milder Hummus bekommt fruchtige Frische von Orangen und unterschiedliche fein-herbe Noten von Tahini, Thymian und edlem Safran.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
7
Kommentare
(3)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Vegetarisch vom Feinsten
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 160 kcal

Zutaten

2 Zweige
1
1 EL
1
Lorbeerblatt
40 g
helles Tahini (Sesampaste)
¼ TL Cayennepfeffer
2 TL
Orangenöl

Zubereitung

  1. 1.

    Schalotte und Knoblauch schälen und sehr fein hacken. Safranfäden im Mörser zerreiben, mit 1 EL Wasser verrühren. Thymian abbrausen und trocken tupfen. Die Blättchen abstreifen und hacken. Die Orange mit einem Messer so schälen, dass das Weiße ebenfalls entfernt wird. Die Frucht halbieren und die Filets aus den Trennhäuten schneiden, den Saft dabei auffangen.

  2. 2.

    Das Öl in einem Topf erhitzen und die Schalotte darin glasig dünsten, Knoblauch kurz mitdünsten. Die Orangenfilets mit dem Saft, Safranflüssigkeit, Thymian und Lorbeerblatt zugeben und etwa 5 Min. köcheln lassen. Das Lorbeerblatt entfernen, die Mischung mit dem Pürierstab pürieren. Durch ein Sieb streichen und leicht salzen. Etwa 1 EL dieser Mischung abmessen und beiseitestellen.

  3. 3.

    Die Kichererbsen abgießen und gründlich abspülen. Zusammen mit Zitronensaft, Tahini, Cayennepfeffer und dem restlichen Orangenpüree glatt pürieren.

  4. 4.

    Den Hummus auf einen Teller geben, mit dem Löffel glatt streichen und mit Orangenöl beträufeln. Das beiseitegestellte Orangenpüree um den Hummus herum verteilen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(3)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Tolle Kreation, ...

... die ein "normales" Hummus locker toppt. Die Arbeit lohnt sich.

Solera
Super Idee

... muss ich unbedingt mal ausprobieren :-)

lundi
Wo bin ich nur

Ich habe noch nie Hummus gegessen und weiß nicht, wie das schmecken muss. Tahini (von Alnatura) ist auch Premiere. Aus dem Glas probiert schüttelt es mich. Ich habe mich genau an das Rezept gehalten. Nach dem 5. Löffel hat es mir ganz gut geschmeckt, besonders mit der Orange. An Hummus muss ich mich erst gewöhnen. Die größten Freunde werden wir wohl nicht. Ich schiebe es mal auf meine Unerfahrenheit mit der Sesampaste und nicht auf das Rezept. Nach geschmacklicher Eingewöhnungsphase war es dann doch OK.

nika
Tahini-Paste

Tahini kannst Du auch selbst herstellen:

Weiße Sesamsamen, geschält trocken in einer Pfanne anrösten bis sie duften, mörsern, salzen und mit Öl vermengen bis eine Paste entsteht. Wer mag mit ein paar Tropfen Sesamöl abschmecken.

 

Ich habe die Paste für alles Mögliche genommen: Fisch und Geflügel, knackiges Gemüse. Ich fand sie gut. Nur Hummus konnten wir überhaupt nichts abgewinnen.

Aphrodite
Probiere eine andere Marke.

@lundi, Tahin habe ich mir auch von Alnatura gekauft, weil Bio draufstand und ich dann übersehen habe, dass geschälter und ungeschälter, weißer Sesam vermahlen wurde. Die Schale schmeckt einfach bitter bzw. hat einen kräftigen Beigeschmack, den ich nicht mag. Kein Vergleich, wenn nur geschälter Sesam vermahlen wurde. Dann schmeckt die Creme nussig-mild nach Sesam.

 

Es gibt bei Küchengötter noch ein Rezept mit Orangenbutter. Da ich aber Orangen-Olivenöl habe (da wird die Frucht gleich zusammen mit den Oliven gepresst, was ein aromatisches Öl ergibt), muss ich doch gleich mal dieses Rezept hier ausprobieren.

lundi
Danke

Für Eure Hinweise. Das beruhigt und hilft mir weiter.

Aphrodite
Die Idee mit Orangenöl ist klasse.
Safran-Orangen-Hummus  

Heute mit Chicorée. Ein schnelles und leichtes Abendessen, weil es sich vorbereiten lässt.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login