26 Rezepte zum Vorkochen und wieder Aufwärmen

Meal Prepping ist in! Ob du nun auf der Suche nach leckeren Mittagessen bist, die du vorbereiten und dann auf der Arbeit in der Mikrowelle aufwärmen kannst oder du gerne schon am Wochenende für die ganze Woche Essen vorkochst: Wir haben die passenden Rezepte zum Vorkochen, Einfrieren und Aufwärmen für dich!

Meal Prep ist das Vorkochen der cleveren Art. Einmal frisch kochen – Lunchboxen füllen – im Kühlschrank aufbewahren oder einfrieren – mehrmals genießen. So gibt es nicht jeden Tag das Gleiche, du weißt genau, was in deinen Gerichten drinsteckt und du kannst dich gesünder ernähren, als wenn du auf das Kantinen- oder Imbiss-Essen zurückgreifen müsstest. 

Das Prinzip Meal Prep

Für Meal Preparation, übersetzt also "Mahlzeiten vorkochen", planst du die Rezepte für die ganze Woche und machst dir eine Zutatenliste. Dann kaufst du ein, kochst alle Portionen in einem Rutsch und – für die ganz Cleveren – verpackst sie sogar schon einzeln in Boxen. So reicht am nächsten Tag ein Griff in den Kühlschrank und man ist für den (Arbeits-)Tag versorgt. Ideal Zeit gespart! Zudem geht das Mittagessen so schön schnell und es schmeckt besser.

Fertig gegarte Gerichte lässt man abkühlen und füllt sie dann in die Transportbehälter. Es eignen sich etwa Dosen, Schraubgläser oder Bentoboxen. In den Kühlschrank solltest du Essen immer nur abgekühlt stellen – das spart viel Energie. Bei größeren Kochaktionen kannst du auch gleich zwei oder drei Wochen vorbereiten und die Gerichte alle einfrieren. Grundsätzlich kann man alles bis auf Salate gut einfrieren.

Warme Nudelgerichte, Suppen, Fleisch- und Fischgerichte halten sich eingefroren bis zu 6 Monate problemlos. Zum Auftauen nimmst du sie am besten am Vorabend aus dem Tiefkühlfach und lässt sie über Nacht im Kühlschrank sanft auftauen.

Aufwärmen – Tipps und Tricks

Lebensmittel aus dem Kühlschrank kannst du bei der Arbeit ganz einfach in der Mikrowelle aufwärmen. Mit der Faustregel "3 Minuten bei 600 Watt" kannst du nichts falsch machen. Am besten nach 2 Minuten einmal durchrühren, damit sich die Hitze gleichmäßig verteilt.

Für Topf- und Pfannengerichte kannst du natürlich auch den Herd verwenden. Gib das Essen einfach mit 4-5 EL Wasser in einen kleinen Topf und erwärme es zugedeckt bei kleiner Hitze. Für Aufläufe, Pizza und Tartes bietet sich der Backofen zum Erhitzen an. Wichtig ist, dass er gut vorgeheizt ist und die Mahlzeiten nicht länger als nötig im Ofen sind, sonst werden sie zu trocken.

Vielfältige Meal-Prep-Rezepte

Oben in unserer Rezeptsammlung findest du abwechslungsreiche Ideen für deine Mittag- oder auch Abendessen zum Vorkochen: von Nudelrezepten (Zeitspar-Tipp: Tortellini aus dem Kühlregal) über Meal Prep Risotto mit verschiedenen Toppings bis hin zu Salaten und Low-Carb-Ideen (ultimativer Hack: Reis-Ersatz aus Blumenkohl!).

Reis als Beilage geht eigentlich auch fast immer, etwa zu diesem Kürbis-Curry, bei dessen Zubereitung gleichzeitig ein köstlicher Kürbis-Auflauf mit Bohnen zustande kommt. Suppen und Eintöpfe sind auch prima zum Einfrieren geeignet. Etwa der Klassiker Chili con Carne, du kannst ihn mit Baguette oder Reis genießen.

Dabei kannst du die Rezepte natürlich auch jederzeit anderweitig kombinieren und Lebensmittel austauschen, wenn dir z. B. ein bestimmtes Gemüse nicht schmeckt oder du noch mehr Abwechslung möchtest. Mit etwas Kreativität kannst du die Meal-Prep-Woche nochmal neu erfinden, indem du die Gerichte mit einem anderen Getreide, Gemüse oder Kraut zubereitest.

Login