Sushi selber machen alle Rezepte im Überblick
Sushi selber machen
Sushi selber machen Nigiri
Sushi selber machen

Hoso-Maki, Nigiri, Gunkan &. Co. - Mit diesen Rezepten werden Sie Ihr eigener Sushi-Meister

Die Sushi-Zutaten stehen bereit und in der Theorie sitzt die Sushi-Zubereitung auch schon? Dann kann es jetzt ja mit dem Sushi-Selbermachen losgehen! Doch Moment, einen kurzen Überblick über die verschiedenen Sushi-Formen und ihre Bedeutung geben wir noch, bevor es dann wirklich mit den Rezepten für selbst gemachtes Sushi weiter geht.

Freuen Sie sich auf köstliche Rezepte für Nigiri, Maki, Temari, Oishi, Gunkan und Co.! Auch mit von der Partie: Rezepte für selbst gemachte Beilagen und Saucen & Dips. zu Sushi.

Sushi-Grundkurs: Sushi-Formen im Überblick

Sushi selber machen Nigiri
Nigiri-Sushi

Nigiri ist die schlichteste und typischste Sushi-Form: Reis wird zu einem länglichen Reisbällchen geformt. Darauf wird ein auf der Unterseite mit Wasabi bestrichenes Stück Fisch gelegt. Beides wird schön in Form gedrückt. Japanische Sushi-Meister unterschieden die verschieden gewölbten Nigiri-Formen sogar namentlich.

Sushi selber machen Maki
Maki-Sushi

Der Name Maki kommt von der Bambusrollmatte Makisu, mit deren Hilfe die Sushi gerollt werden. Bei den dünnen Hoso-Maki wird meist nur eine Zutat in Reis und ein Norialgenblatt gerollt, bei den "dicken" Futon-Maki können es drei bis fünf verschiedene sein. Beim Ura-Maki wird das Algenblatt mit in den Reis gerollt.

Sushi selber machen
Gunkan-Sushi

Gunkan bedeutet so viel wie "Schlachtschiff": Ein Streifen Norialge wird um ein Nigiriklößchen gelegt. Dank dieser "Reling" können nun kleinteilige, cremige oder weiche Füllungen wie Kaviar oder Tatar nicht über (Reis-)Bord gehen.

Sushi selber machen Rezept für Temaki
Temaki-Sushi

Sushi direkt auf die Hand: Hier werden Norialgen zu kegelförmigen Tüten gerollt und locker Reis hinzugegeben. Die übrigen Zutaten werden ganz nach Wunsch zusammengestellt.

Sushi selber machen Temari
Temari-Sushi

Namensgeber für diese Mode-Sushis sind aus Wollresten gefertigte Spielbälle japanischer Kinder. Und genauso kinderleicht sind sie zuzubereiten: Reis wird samt Belag mit einem Tuch oder einer Plastikfolie zu einer runden Kugel gedreht.

Sushi selber machen Chirashi
Chirashi-Sushi

Einfacher kann man Sushi wohl kaum zubereiten: Chirashsi-Sushi ist köstliche Resteverwertung. Übrige Zutaten werden einfach auf einer Schale mit Sushi-Reis "verstreut".

Sushi selber machen Rezept für Oshi
Oshi-Sushi

Oshi ist Sushi, das in einem rechteckigen Holzkasten gepresst wird. In Japan wird es auch nach diesem Kasten "Hako-Sushi" genannt. Es wird zubereitet, in dem Fisch auf den Boden der Holzform gelegt wird. Darüber kommt Reis, der nun mit einem Holzbrett zu einem Block gepresst wird. Das dadurch entstandene Schichtsushi wird zum Servieren in mundgerechte Streifen oder Würfel geschnitten.

Pikante Begleiter: Rezepte für eingelegte Sushi-Beilagen

Sushi selber machen Rezept für Gari
Rezept für Gari

Rezept für Gari (ca. 350 g)

 200 g junge Ingwerwurzel waschen, nicht schälen, die Haut höchstens mit einem Messer- oder Löffelrücken leicht abschaben. Die Wurzeln dann in hauchdünne Scheiben schneiden oder hobeln. Die Ingwerscheiben kurz mit kochendem Wasser überbrühen und abtropfen lassen. Mit 1 TL Salz vermischen und in kleine Gläser füllen. Für den Sud 75 g Zucker mit 100 ml Reisessig und 4 EL Wasser in einem Topf aufkochen, über den Ingwer gießen und die Gläser verschließen. Mindestens 1 Tag ziehen lassen. Der eingelegte Ingwer hält im Kühlschrank mehrere Monate.

Sushi selber machen Rezept für Gemüsepickles
Rezept für schnelle Gemüsepickles

Rezept für Schnelle Gemüsepickles (ca. 500 g)

500 g feste Gemüse, z.B. grüne Papaya oder unreife Mango, Rettich, Möhren und Pastinaken putzen und waschen bzw. schälen und in dünne Scheiben hobeln oder schneiden. 1 Bund Frühlingszwiebeln putzen und waschen. Die Frühlingszwiebeln in 2 cm lange Stücke schneiden. Gemüse und Frühlingszwiebeln in ein großes Einmachglas schichten. 1-2 rote Chilischoten waschen und in Ringe schneiden. Mit 300 ml selbst gemachtem Sushi-Zu in einem Topf aufkochen. Über das Gemüse gießen und abkühlen lassen. Hält im Kühlschrank mindestens 2 Wochen.

Sushi selber machen Rezept für eingelegte Sojasprossen
Rezept für eingelegte Sojasprossen

Rezept für eingelegte Sojasprossen (ca. 500 g)

Für den Sud 20 g Salz und 1 EL Zucker mit 75 g Reisessig verrühren. 100 g Sojasprossen (oder gemischte Sprossen) waschen, verlesen und abtropfen lassen. Nach Belieben 1-2 Chilischoten waschen und in dünne Ringe schneiden. Die Sprossen, die Chili und den Sud in ein großes Glas mit Schraubdeckel geben und mit 300 ml Wasser auffüllen. Das Glas verschließen und gut schütteln. Die Sprossen mindestens 1 Std. marinieren. Im Kühlschrank halten sie sich ca. 1 Woche.

Aber bitte mit Sauce: Rezepte für Sushisauce und Dips

Die einzige Sauce, die sie bisher zu Sushi gegessen haben, war Sojasauce? Kombinieren Sie Ihr Sushi doch zur Abwechslung auch mal mit diesen Dips. Sie sind ruck-zuck gemacht, reichen für 4 Personen und strotzen nur so vor Aroma

Sushi selber machen Rezept für Ponzu Sauce
Rezept für Ponzu-Sauce

Rezept für Ponzu-Sauce (ca. 125 ml)

4 EL Sojasauce und 4 EL Mirin mit 1-2 EL Zitronensaft in einem kleinen Topf mischen und nur lauwarm erhitzen, damit der Alkohol verfliegt. Die Mischung vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Diese schnelle Sauce schmeckt besonders fein zu vegetarischen Sushi als Dip-Alternative zu Sojasauce.

Sushi selber machen Rezept für Miso Dip
Rezept für Miso-Dip

Rezept für Miso-Dip mit Sesam (ca. 125 ml)

2 EL Sake mit 2 EL Mirin, 1 EL Reisessig und 1 EL Zucker in einem kleinen Topf aufkochen. Den Topf vom Herd nehmen und die Mischung abkühlen lassen. 1 Frühlingszwiebel putzen, dabei Wurzeln und welke Blätter entfernen. Die Frühlingszwiebel waschen und in feine Ringe schneiden. Frühlingszwiebelringe, 3 EL helle Misopaste (z. B. Shiro-Miso), 1 EL Sesampaste (Tahin) und 1 EL geröstete Sesamsamen zur abgekühlten Mischung geben. Alle Zutaten gut verrühren.

Sushi selber machen Rezept für Daikon Dip
Rezept für Daikon-Dip

Rezept für Daikon-Dip (ca. 125 ml)

100 g Rettich schälen und fein reiben. In ein sauberes Tuch geben und fest auspressen, den Saft dabei in einem kleinen Topf auffangen. 25 g Ingwer schälen, fein reiben und zum Rettichsaft geben. 3 EL Sojasauce und 1 EL braunen Zucker hinzufügen und alle Zutaten gut verrühren. Stehen lassen, damit sich der Zucker auflöst. Dieser aromatische Dip passt gut zu Sushi mit vielen Füllungen, Chirashi oder vegetarischen Sushi. Mit 2 EL fein geraspelter grüner Papaya bekommt er einen Hauch von Vietnam, auch äußerst fein!

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Login